I.T.A.
I.T.A.

Seit 1995 im Logistik- und Transportwesen tätig.

Hagebau - Bauer
Hagebau - Bauer

Schlau am Bau

Fiat Mandler
Fiat Mandler

FIAT - Lancia - Fiat Transporter

Stahlbau Horvath
Stahlbau Horvath

Planung - Konstruktion - Fertigung - Montage im Stahlbau.

Erdbau Grandits
Erdbau Grandits

Golf- und Thermenregion Stegersbach
Golf- und Thermenregion Stegersbach

STEGERSBACH - das neue WELLNESS

Orthoplex
Orthoplex

Rat und Hilfe bei orthopädischen Problemen

PopShop
PopShop

Wenns ums Gwand geht ...

Maler Rothen
Maler Rothen

Gebündelte Kompetenz rund ums Malen und Anstreichen

EKO Immobilien
EKO Immobilien

Malerei Marsch
Malerei Marsch

Steht für Qualität und Leistung

Petschl Frästechnik
Petschl Frästechnik

Unser Beitrag zum Leben auf der Straße!

Stegersbach
Stegersbach

- mein Ort zum Glücklichsein!

Z-Immobilien GmbH
Z-Immobilien GmbH

Wir geben ihnen ein Zuhause

SCHWARTZ - BAU
SCHWARTZ - BAU

SCHWARTZ - Arbeit ist besser!

SCHAFFER Bau GmbH
SCHAFFER Bau GmbH

Massives Bauen - ganz leicht

Stefri
Stefri

Stets frisch

Raiffeisenbezirksbank Güssing
Raiffeisenbezirksbank Güssing

Raiffeisen - die Nummer 1

Zu den Fotos der SpieleKlickklick auf den Filmstreifen


 

8. Runde - vom Glück verlassen

stegersbach 50SV Stegersbach  1:2 (1:0) UFC Markt AllhauUFC Markt Allhau

 


{/slide}

7. Runde - "Weisse Weste" blieb in Pinkafeld

SC Pinkafeld SC Pinkafeld  3:0 (3:0)   SV Stegersbach SV Stegersbach

Mit dem frühen Tor in der 7. Spielminute durch Dominik Sperl fing das Dilemma an

Stegersbach hatte am Samstag gegen Pinkafeld mit 0:3 das Nachsehen und kassierte damit die erste Saisonniederlage. Dominik Sperl ließ sich in der siebten Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:0 für Pinkafeld. Michael Oberrisser traf zum 2:0 zugunsten des Gastgebers (23.). Eigentlich war Stegersbach schon geschlagen, als Sperl das Leder zum 0:3 über die Linie beförderte (32.). Bis zur Pause hielt die Defensive des Gasts dicht, sodass sich der Vorsprung von Pinkafeld nicht weiter vergrößerte. Nach Wiederbeginn konzentrierte sich Stegersbach auf die Defensive und kassierte keinen weiteren Treffer. Am Ende hieß es 3:0 für Pinkafeld.

Pinkafeld ist seit drei Spielen unbezwungen. Der Erfolg bringt eine tabellarische Verbesserung mit sich. Pinkafeld liegt nun auf Platz sechs. In den letzten fünf Spielen war für Stegersbach noch Luft nach oben. Acht von 15 möglichen Zählern sammelte Stegersbach ein. Durch diese Niederlage fällt Stegersbach in der Tabelle auf Platz acht.

(Quelle: fanreport.at)

Stimmen zum Spiel

Jan Röhrling:

Wir haben uns viel vorgenommen für das Spiel und wollten den Gegner bespielen, doch sind denkbar schlecht ins Spiel gestartet. Die erste Halbzeit war zum vergessen und wir waren mit dem 3:0 noch gut bedient. In der Halbzeit nahmen wir uns vor nochmals alles zu versuchen um das Ergebnis bestmöglichst zu Korrigieren. Aber auch die zweite Halbzeit war nicht unbedingt gut von uns. Jetzt heißt es Kopf hoch und weiter an uns arbeiten.

Mario Pürrer:

Über das ganze Spiel gesehen war Pinkafeld aggressiver in den Zweikämpfen und wir konnten nicht dagegen halten. Wir hatten zu viele Ballverluste im Spielaufbau ,was uns dann im Umschaltverhalten Probleme bereitete. Dadurch kamen die Gegner zu sämtlichen Chancen und nutzten diese auch 3x in der ersten Halbzeit.

Wir konnten erst ab Mitte der zweiten Halbzeit Druck machen und kamen dann auch zu unsere Chancen, leider ohne Torerfolg.Schlussendlich hat sich Pinkafeld den Sieg verdient!

Daniel Haring:

Wir fanden erste Halbzeit nicht ins Spiel, schalteten zu langsam von Offensive auf Defensive um, so fielen auch die Gegentore. Wir hatten zwar mehr Ballbesitz über 90 Minuten, die zwingenden Torchancen blieben trotzdem aus. Zweite Halbzeit erhöhten wir den Druck, konnten aber den Spielstand nicht korrigieren. Insgesamt war es ein enttäuschender Auftritt.

Michael Thek:

Ich kann mich an kein Match erinnern, wo wir so passiv agiert haben. Eine mannschaftliche Gesamtleistung, die weit von unseren Ansprüchen entfernt war.

Markus Karner

Wir haben die Grundtugenden vermissen lassen. Es war ein enttäuschender Abend für uns. Pinkafeld hat in dieser Höhe verdient gewonnen!

Videos auf ligaportal.at


6. Runde - "X" Nr. 4

stegersbach_50 SV Stegersbach 2:2 (0:0) SV St. MargarethenSV Sankt Margarethen

Torfolge:

  • 1:0 - Daniel Siegl (50 Elfmeter)
  • 1:1 - Schmidt Elias (66)
  • 1:2 - Lang Thorsten (80)
  • 2:2 - Mario Pürrer (88)

Zum Glück rettete Mario Pürrer noch einen PunktEin 2:2-Unentschieden ist das Ergebnis der Begegnung von Stegersbach gegen Sankt Margarethen. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich Sankt Margarethen vom Favoriten, Stegersbach. Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Die Halbzeitansprache des Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Schon in der 50. Minute brachte Daniel Siegl den Ball im gegnerischen Tor zur Führung von Stegersbach unter. Für das erste Tor von Sankt Margarethen war Elias Schmidl verantwortlich, der in der 66. Minute das 1:1 besorgte. Dass der Gast in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Thorsten Lang, der in der 80. Minute zur Stelle war. Mario Pürrer sicherte seiner Mannschaft kurz vor dem Abpfiff das Unentschieden, als er in der 88. Minute ins Schwarze traf. Sankt Margarethen bestritt die Schlussminuten der Begegnung ohne Martin Hahnekamp, der mit der Roten Karte hinausgestellt worden war (90.) Beim Abpfiff durch Schiedsrichter Rene Radl stand es zwischen Stegersbach und Sankt Margarethen pari, sodass sich beide mit jeweils einem Punkt begnügen mussten.

Stegersbach bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat der Gastgeber zwei Siege und vier Unentschieden auf dem Konto. Vor heimischer Kulisse bleibt Stegersbach weiter sieglos.

Sankt Margarethen liegt im Klassement nun auf Rang neun. Sechs Spiele ist es her, dass Stegersbach zuletzt eine Niederlage kassierte. Siege waren zuletzt rar gesät bei Sankt Margarethen. Der letzte dreifache Punktgewinn liegt nun schon vier Spiele zurück.

(Quelle: fanreport.at)

Stimmen zum Spiel

Stefan Wessely:

Es war ein sehr intensives Spiel, in dem wir bis zum 1:0 auch unser taktisches Vorhaben sehr gut umsetzen konnten! Mit dem Führungstreffer änderte der Gegner seine Spielanlage, welche uns große Probleme bereitete! Der Gegner konnte das Spiel drehen, doch es war unserer Moral geschuldet, dass wir den Ausgleichstreffer erzielen konnten und das Spiel mit einem Lucky Punch fast noch gewonnen hätten!

Michael Daum

Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit großteils bestimmt, konnten uns gegen einen unfair agierenden und respektlosen Gegner aber zu wenige klare Torchancen herausspielen und hatten beim Lattenschuss von Andre etwas Pech! Wir sind gut in die zweite Halbzeit gestartet und konnten durch einen Elfmeter in Führung gehen. Danach haben wir dem Gegner leider das Spiel überlassen und haben zu viele Fouls in der eigenen Hälfte begangen. Durch eine Unkonzentriertheit mussten wir dann den Ausgleichstreffer hinnehmen. Danach verlor das Spiel etwas an Fahrt und aus dem Nichts gingen wir in Rückstand. Nach einem schönen Stanglpass fixierte Pü das 2:2, das im Endeffekt auch hochverdient war. Die Mannschaft hat großartig gekämpft, für den ersten Heimsieg in dieser Saison hat es leider noch nicht gereicht. Ich bin aber überzeugt davon, dass dieser nicht mehr lange auf sich warten lässt!“

Daniel Siegl:

Wir haben das Spiel in der Anfangsphase klar beherrscht und waren dem ersten Tor sehr nahe. Durch die tolle "FAIR PLAY " Aktion der Margarether ging leider unser Spielfluss verloren und es entwickelte sich eine intensive Partie mit harten Zweikämpfen. Nach unserem Führungstreffer stellten die Margarether auf hohe Bälle um. Damit kamen wir überhaupt nicht zu recht und die Gäste drehten in dieser Phase verdient das Spiel. Jedoch muss man klar erwähnen dass diese Gegentreffer viel zu einfach entstanden sind und wir uns Schülerhaft angestellt haben. Jedoch gefiel mir dass wir NIEMALS aufgaben und bis zur letzten Sekunde gekämpft haben. Das wurde Gott sei dank mit dem späten Ausgleich noch belohnt!

David Kraft

Sehr Intensiv geführte Partie mit eindeutig spielerischen Vorteilen für uns!  Leider haben wir ab dem 1:0 ein bisschen zu nervös agiert und haben dann leider den "Langen" nicht unter Kontrolle gebracht! Nichts desto trotz haben wir Charakter gezeigt und uns stark zurückgekämpft!  Am Ende hätte dann sogar noch der Sieg rausschauen können

Floran Strümpf:

Wir waren darauf vorbereitetm dass mit St. Margarethen ein Gegner nach Stegersbach kommt, der viel Qualität und Routine besitzt. Die Gäste haben uns bis zum Schlußpfiff alles abverlangt.

Das in dieser Woche erabeitete Pressinspiel setzte die Mannschaft gut um, und so konnten sich die Gäste, vor Allem in Halbzeit 1, oftmals nur mit weiten Abschlägen des Tormanns aus dem Abwehrdrittel befreien. Nach dem Führungstreffer hatten wir leider wieder eine schwächere Phase in unserem Spiel. Beide Teams investierten unheimlich voiel an diesem Abend und schlussendlich muss man mit dem Unentschieden gegen starke "Margarethner" zufrieden sein.

Trotz dem vierten Unentschieden sind wir in dieser Saison noch immer ungeschlagen und sollten den Fokus  positiv auf die nächsten Aufgaben richten.

Videos auf ligaportal.at


5. Runde - ein 3er im "Blaufränkischland"

Horitschon ASK Horitschon  1:3 (1:2)   stegersbach_50 SV Stegersbach

Für Mandl Christoph wurde es das letzte Spiel als Horitschon-Trainer Stegersbach gewann das Samstagsspiel gegen Horitschon mit 3:1. Horitschon war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Das 1:0 von Stegersbach bejubelte Nico Benkö (10.). Geschockt zeigte sich Horitschon nicht. Nur wenig später war Noel Kustor mit dem Ausgleich zur Stelle (16.). Jan Mathias Röhrling nutzte die Chance für Stegersbach und beförderte in der 29. Minute das Leder zum 2:1 ins Netz. Zur Pause behielt der Gast die Nase knapp vorn. In der zweiten Hälfte setzte sich Stegersbach erneut durch und so erhöhte Oliver Poandl den Spielstand in der 59. Minute auf 3:1. Als Schiedsrichter Habip Tekeli die Begegnung schließlich abpfiff, war Horitschon vor heimischer Kulisse mit 1:3 geschlagen.

Der Gastgeber verliert nach der dritten Pleite weiter an Boden. Fünf Spiele und noch kein Sieg: Horitschon wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen Stegersbach – Horitschon bleibt weiter unten drin. Seit fünf Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, Stegersbach zu besiegen. Stegersbach macht in der Tabelle einen Schritt nach vorne und steht nun auf dem sechsten Platz.

Quelle: fanreport.com

Stimmen zum Spiel:

Stefan Wessely:

Wir hatten das Spiel über die gesamte Spielzeit unter Kontrolle, und deshalb ist der Sieg auch verdient und war nie in Gefahr! Trotzdem können wir mit unserem Spiel nicht zufrieden sein und müssen uns vor allem im Trainingsprozess das teilweise abhanden gekommene Selbstvertrauen und Selbstverständnis hart erarbeiten, um unsere Spielidee auch zu 100% umsetzen zu können und die Spiele noch dominanter zu gestalten!

Toni Harrer:

Aus meiner Sicht sind war es sehr schwer zu spielen weil es sehr heiß war und der schlechte Platz kein schnelles Spiel zugelassen hat.

Nico Bekö.

Wir starteten sehr gut ins Spiel, gingen wieder einmal seit langem früh in Führung. Jedoch fehlten uns im Spiel die richtigen Abstände um unser Pressing und Powerplay aufzuziehen. Wir hatten das Spiel immer in der Hand und waren das ganze Match über klar spielbestimmend.

Trainer, Markus Karner:

Der Sieg war in keiner Phase des Spieles in Gefahr, haben es aber verabsäumt einen höheren Sieg einzufahren. Unsere Mannschaft hat einen tollen Spirit. Wollen wir unsere Position weiter verbessern, bedarf es jedoch einer Steigerung im Spiel gegen den Ball!


4.  Runde - Aus einem Heimsieg wurde nichts

SV Stegersbach SV Stegersbach   1:1 (0:0)     FC Deutschkreutz FC Deutschkreutz

Nico Benkö war erfolgreich, leider fiel kurz darauf der AusgleichZum Abschluss der englischen Woche war der FC Deutschkreutz zu Gast im Sportzentrum Stegersbach.

Das Trainerteam schickte die Elf auf das Feld, welche vergangen Dienstag in Bad Sauerbrunn das Spiel in der zweiten Halbzeit drehte. Wie erwartet war der Gegner darauf bedacht aus einer geordneten Defensive das Offensivspiel unserer Mannschaft zu unterbinden. Es gelang uns kaum Lücken im engen Verbund des Gegners zu finden.

In der 15. Minute gelingt es uns erstmals nach einem Zuspiel von Oliver Poandl auf Nico Benkö in den Rücken der Abwehr zu gelangen. Der Gegner klärt im letzten Moment zur Ecke. Unsere Mannschaft zeigte sich im Positionsspiel gegenüber der letzten Spiele verbesser - ein Distanzschuss von Daniel Siegl und ein gefährlicher Standard waren aber die einzigen nennenswerten Abschlüsse in den ersten dreißig Minuten.

Unser Gäste deuteten im Ansatz zum Konterspiel immer wieder ihre Gefährlichkeit an. Unsere Defensivabteilung verteidigte alle Aktionen des Gegners jedoch sehr aufmerksam. Die große Möglichkeit auf die Führung vergab Thorsten Schriebl nachdem ihm Oliver Poandl den Ball mustergültig auf die Innenseite servierte. Völlig freistehend und unbedrängt gelang es Thorsten Schriebl nicht den Ball im Tor unterzubringen. Knapp vor Pausenpfiff servierte Andre Tatzer Nico Benkö das Leder, dabei kam es zu einem Pressschlag wobei Torhüter Didi Dank der Sieger blieb.

Zu Wiederbeginn der vielumjubelte Führungstreffer. Ein sehenswerter Treffer, nach einem Seitenwechsel von rechts über Stefan Wessely. Daniel Siegl flankt Oliver Poandl zur Mitte und Nico Benkö verwertet volley zum 1:0!

Danach viel Hektik im Spiel unserer Mannschaft. Das Spiel gegen den Ball war in dieser Phase des Spieles nicht genug. Nach einem zu kurz abgespielten Eckball wurde der Ball unglücklich geblockt und der Gegner spielte den Konter mustergültig fertig zum Ausgleich. Dieser Treffer zeigte für einige Minute Wirkung. Es kam zu einem Austausch - Dominik Farkas ersetzte Andre Tatzer. Der Druck auf den Gegner wurde noch einmal erhöht. Unsere Spielfluß wurde mit vielen taktischen Foulsder vom Gegner gestört, was auch die Kartenstatistik belegt, somit blieb es beim 1:1 Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Mario Pürrer:

Wir hatten es wieder mal mit einem tief stehenden Gegner zu tun, wo wir wussten dass gut umgeschaltet wird. Wir hatten leider im Umschaltspiel unsere Probleme und so eine Aktion führte auch zum Ausgleich. Wir hatten die Möglichkeit das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Für uns eine gefühlte Niederlage was wir akzepieren müssen.Jetzt voller Fokus auf das nächste Spiel.

Michael Thek:

Bis zum 1:0 hatten wir mehrere Torchancen und das Spiel unter Kontrolle. Leider konnten wir das Konterspiel des Gegners nicht unterbinden was aus unserer Sicht zu einem entäuschenden Remis führte. Jetzt gilt es die Köpfe nicht hängen zu lassen und mit voller Konzentration auf das nächste Match zu blicken.

Jan Röhrling

Wir wussten um die Spielanlage des Gegners Bescheid und versuchten von Beginn weg Druck aufzubauen und durch schnelle Kombinationen Chancen zu kreieren. In der ersten Halbzeit vergaben wir eine Großchance, die zweite Halbzeit startete gut und führten schnell zum 1:0. Danach wurde unser Spiel behäbiger. Ein Konter nach einem Eckball führte zum 1:1. Unsere Konterkontrolle war in diesem Spiel nicht gut. Wir versuchten bis zum Schluss alles um das Siegestor zu erzielen aber es ist uns nicht gelungen.

Trainer Markus Karner:

Beide Mannschaften investierten sehr viel für den Erfolg. Unsere Mannschaft bot eine sehr gute Leistung, lediglich nach dem Führungstreffer hatten wir eine schwächere Phase. Den Gegentreffer nehme ich auf meine Kappe.

 

Videos auf ligaportal.at


3.  Runde - Die ersten vollen Punkte 

Bad Sauerbrunn SC Bad Sauerbrunn  1:4 (1:0) stegersbach_50 SV Stegersbach 

Torfolge:

  • 1:0 Christian Por (20)
  • 1:1 Daniel Siegl (55 Elfmeter)
  • 1:2 Oliver Poandl (64)
  • 1:3 Andre Eric Tatzer (65)
  • 1:4 Toni Harrer (74)

Die TorschützenZum zweiten Spiel der englischen Woche reiste unsere Mannschaft mit ihren treuesten Fans nach Bad Sauerbrunn zum Aufsteiger der Gruppe Mitte. Eine schmucke Anlage mit Top Rasenqualität lies die Vorfreude auf das Duell vor Spielbeginn noch zusätzlich steigen.

Bereits in den ersten Minuten zeichnete sich die Charakteristik dieses Spieles ab. Der Gegner sehr tief positioniert, auf Konterspiel ausgerichtet. Unsere Mannschaft setzte sich im Abwehrdrittel des Gegners fest und suchte nach Lücken im gegnerischen Verbund.

Die erste Möglichkeit fan Andre Eric Tatzer vor. Er kam um einen Schritt zu spät - Heimgoalie Drabeck kann den Schnittball für sich entscheiden. In der 21. Minute die kalte Dusche. Ein Fehler im Spielaufbau, ein zögerliches Umschalten unsererseits auf Abwehr und ein heraus eilender David Kraft, führte zu einem 0:1 Rückstand und stellte den Spielverlauf auf den Kopf.

Kurz darauf zappelte der Ball zum vermeintlichen 1:1 durch Andre Tatzer im Netz - der Assistent hob die Fahne, leider zu Unrecht - aber ganz schwer zu sehen da es sehr knapp war. In der 31. Minute eine Doppelchance für Tatzer/Schriebl. Andre Tatzer schiesst aus spitzem Winkel den Torhüter an, eine Hereingabe von Mario Pürrer bringt Thorsten Schriebl aus 7 Meter Entfernung nicht im Tor unter. Zwei weitere Großchancen vergab der in der Sturmspitze aufgebotene Daniel Siegl - einmal nach einer Eckballvariante, danach halbvolley nach Zuspiel von Andre Tatzer. Entgegen dem Spielverlauf ging es mit einer knappen Führung der Heimischen Elf in die Halbzeit.

Das Trainerteam wechselte zur zweiten Halbzeit doppelt. Oliver Poand und Nico Benkö ersetzten Dominik Farkas und Daniel Haring. Alle Offensivkräfte waren nun am Platz um das Ergebnis noch zu drehen.

In der 55. Minute konnte Daniel Siegl im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Penalty verwandelte der gefoulte Spileler selbst. Die Überlegenheit wurde immer größer. Von einem wahren Powerplay kann die Rede sein Sehr nah am Führungstreffer war Nico Benkö, der eine Hereingabe von Oliver Poandl an die Stange knallte. Toooor!!! Führung für unseren SV Stegersbach. Oliver Poandl zirkelt einen Ball von der Strafraumgrenze in das lange Eck. Doppelschlag zur Vorentscheidung - einen schnell abgespielten ruhenden Ball donnert Andre Tatzer mit seinem ersten Tor in der laufenden Meisterschaft zum 3:1 in die Maschen. Chancen durch Stefan Wessely,Thorsten Schriebl und Mario Pürrer blieben ungenützt. So blieb es Neuerwerbung Andre Toni Harrer vorenthalten, den Schlusspunkt zum 4:1 zu setzen. Toni machte in der 81. Minute Platz für den 16-jährigen Dzenan Serifi der zu seinem Debüt in der BVZ Burgenlandliga kam.

Nach 90 Minuten pfiff der abermals souveräne Spielleiter Manuel Gregorits das Spiel ab und unsere Mannschaft feierte den ersten vollen Erfolg in der laufenden Saison.

Weiter geht es bereits am Freitag mit dem Heimspiel gegen den FC Deutschkreutz, mit Spielbeginn um 19:30 Uhr

Stimmen zum Spiel

Markus Karner:

Ein in dieser Höhe verdienter Sieg für unsere Mannschaft. In Halbzeit eins unterliefen uns einige technische Fehler, die Ballzirkulation war zu langsam und die Körpersprache war nicht so wie wir uns das wünschen. Im zweiten Spielabschnitt agierten wir speziell im Angriffsdrittel aggressiver. Das Freilaufverhalten war dynamischer und der Wille, das Spiel zur Gänze zu drehen, war auf allen Positonen spürbar.

Ich wünsche dem SC Bad Sauerbrunn Alles Gute für die kommenden Aufgaben.

Wir müssen uns mit dem Thema Konterkontrolle auseinandersetzen. Am Freitag erwarten wir wieder einen Gegner der tief positioniert sein wird und wollen am Freitag mit unseren Fans im Rücken den ersten Heim-Dreier der laufenden Saison feiern.

Videos auf ligaportal.at


2.  Runde - Nullnummer wegen Personalnotstand

stegersbach_50 SV Stegersbach  0:0  ASV Draßburg ASV Draßburg

Das Fehlen von Michael Daum, Michael Pittnauer und Oliver Poandl zeigten Wirkung es fielen keine Tore

Daniel Siegl hatte es nicht leicht im ersten Heimspiel der RundeDas erste Heimspiel zur neuen Saison stand vor dem Anpfiff im Zeichen der Präsentation der Partnerschaft des SV Stegersbach mit der Golf &Thermenregion Stegersbach.

Neben den beiden Langzeifausfällen Michael Pittnauer und Michael Daum musste am Spieltag auch Oliver Poandl krankheitsbedingt w.o. geben.

In der Anfangsviertelstunde waren die Gäste die aktivere Elf, ohne dabei gefährlich zu werden. Sehr zeitig war erkennbar, dass zwei sehr gute Mannschaften um jeden Zentimeter Rasen kämpften. Deshalb entwickelte sich eine intensive, zweikampfbetonte Partie. Nach 20 Minuten übernahm aber unsere Mannschaft das Kommando Der Gegner zeigte großen Respekt vor unserer Mannschaft und wählte eine Spielanlage, die über das Umschaltspiel zum Erfolg führen sollte. Trotz dominanten Ballbesitzzeiten schafften es Siegl&Co. nicht, so etwas wie Torgefahr zu entwickeln. Einzig ein Kopfball von Nico Benkö, auf den er zuwenig Druck bekam, ist uns in Erinnerung. Die große Möglichkeit zur Führung hatten die Gäste durch Markus Knebel - David Kraft war aber zur Stelle. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus den Kabinen. Unsere Mannschaft erhöhte die Drehzahl, der Gegner wurde eingeschnürrt, aber von Torchancen können wir leider nicht berichten. Sehr gefällig aber nicht konkret genug bringt es zusammengefasst auf den Punkt. Und so war es Gästestürmer Elmir Hrustanbegovic der die Riesenmöglichkeit auf die Gästeführung auslies, indem er den Ball über David Kraft und das Tor hob. Die Einwechslung von Thorsten Schriebl trug dazu bei, dass es zu einer Schlussoffensive kam. Zahlreiche Eckbälle und Angriffe über die Flügel blieben aber die einzige Ausbeute am freitätigen Abend. Am Ende eine gerechte Punkteteilung in einem hitzigen Spiel von zwei guten Mannschaften.

Stimmen zum Spiel

Michael Pittnauer:

Ich finde, dass wir relativ gut gestartet sind. Haben das Spiel kontrolliert und guten Kombinationsfußball gezeigt. Was fehlte war das finale Zuspiel. Draßburg ist lediglich durch unsere Fehler zu Chancen gekommen. In der zweiten Halbzeit hatten wir Glück dass Hrustanbegovic nach einer schönen Einzelaktion über das Tor schoß. Im Endeffekt waren wir nicht zwingend genug und müssen daher mit den Punkt leben. Aber die Mannschaft ist intakt, spielt einen gepflegten Fußball, es fehlt nur noch das wir das Tor unbedingt erzielen wollen

Daniel Haring:

Die ersten Minuten fanden wir nicht gut in das Spiel. Ab der 10. Minute kontrollierten wir Draßburg. Trotzdem waren wir nicht zwingend genug, lediglich durch Distanzschüsse. Wwir hatten gefühlte 80% Ballbesitz,s chlugen daraus zuwenig Kapital Defensiv arbeiteten wir gut. Drassburg hatte zwei Konterchnacen. Wir müssen an unserem Spiel im letzten Drittel arbeiten

Andre Tatzer:

Wir haben schwer in das Spiel gefunden. Nach 15 Minuten haben wir das Spiel kontrolliert. Iim letzten Drittel fehlte aber einiges. in der zweiten Halbzeit das selbe Bild - spielerisch überlegen ohne Chancen heraus zu spielen. Draßburg hatte eine Topchance auf den Siegtreffer.

Markus Karner:

Wir müssen mit dem Punkt leben. Gegen eine sehr gute Mannschaft hatten wir klare Vorteile was die Spielanteile betrifft, der Gegner aber zwei tolle Möglichkeiten. Uns ist bewusst womit wir uns in der Trainingsarbeit beschäftigen müssen. Es bleibt dafür aber nicht viel Zeit. Am Dienstag in Bad Sauerbrunn streben wir den ersten vollen Erfolg in der laufenden Saison an.


1.  Runde - ein teuer erreichter Punkt beim Aufsteiger

ASV Siegendorf ASV  Siegendorf 1:1 (1:0) SV Stegersbach SV Stegersbach

Der eine Punkt bei Aufsteiger Siegendorf kam dem SV Stegersbach teuer zu stehen. 

  • Bereits inach 10 Minuten erwischte es Michael Daum - Verdacht auf Kreuzbandriss.
  • Fünf Minuten vor Spielende erwische es dann auch noch den in der Pause eingewechselten Michael Pittnauer, nachdem er fünf Minuten vor seinem Ausscheiden noch den Ausgleichstreffer erzielte - ebenfalls Verdacht auf Kreusbandriss. Genaueres nach der MR nächste Woche.

Uns bleibt nichts Anderes übrig, als Beiden alles Gute und baldige Rückkehr in's Team zu wünschen.


Zur ersten Runde der BVZ-Burgenlandliga-Saison gastierte unsere Mannschaft beim starken Aufsteiger dem ASV Siegendorf.

Auf solche Schüsse von Michael Pittnauer werden wir wohl längere Zeit warten müssenDie Startelf von unserem Trainerteam überraschte ein wenig, als Ergänzungspieler fungierten Toni Harrer, Michael Pittnauer, Nico Benkö, Daniel Haring und Benjamin Lechner.

Vor 500 Beobachtern des ersten Punktspieles nahm unsere Elf das Zepter in die Hand und schnürte den Gegner in deren Hälfte ein. Bereits in der zweiten Spielminute ein toller Angriff über die rechte Seite. Oliver Poandl kam an der ersten Stange nicht zum Ball - zu ungenau zugespielt oder hat der Unparteiische ein Vergehen übersehen?

In dieser Tonart ging es auch weiter. Die Heimischen mit einem ungewollten Abwehrpressing unterwegs, der SV Stegersbach dabei, den Weg in den gegnerischen Strafraum zu finden.

Andre Tatzer war es der mit einem platzierten Schuss Goalie Kruisz testete. Augenblicke danach die erste Schrecksekunde am heutigen Abend. Michael Daum steigt wenig überraschend in ein Loch und schied verletzt aus. Toni Harrer kam ins Spiel und stellte seine Qualität mehrmals unter Beweis. Kaum vom Ball zu trennen machte er mächtig Betrieb über die rechte Seite. Beim Versuch, einen weiteren Angriff zu gestalten, ein technischer Fehler von Jan Röhrling den der Gegner zum 1:0 nützte.

Danach ließ sich unsere Mannschaft von der übertriebenen Härte und der aufkommenden Hektik etwas anstecken. Wenige weiter Höhepunkte bis zur Pause. Oliver Poandl und Andre Tatzer hatten den Ausgleich zweimal am Fuß - leider vergebens.

Zur zweiten Halbzeit ersetzte Michael Pittnauer Dominik Farkas. Unsere Mannschaft besinnte sich wieder ihren Stärken und machte Dampf. Die klaren Chancen blieben uns aber verwehrt. Der Gegner suchte sein Heil im Konterspiel - wenige Höhepunkte - der Spielfluss wurde immer wieder durch taktische Fouls gestoppt. In der 69. Minute der letzte Wechsel beim SV Stegersbach. Nico Benkö kommt für Thorsten Schriebl, was auch eine Systemumstellung mit sich brachte. Sehr früh ging man schon ein hohes Risiko, das dem Gegner tolle Möglichkeiten zur Vorentscheidung ermöglichte. Unsere Mannschaft hatte aber in der Schlussphase mehr Reserven. Toni Harrer und Daniel Siegl kurbelten unermüdlich, erhöhten den Druck und Michael Pittnauer und Oliver Poandl hatten dicke Möglichkeiten auf den Ausgleich - und in der 83. Minute war es dann auch soweit. Der verdiente Ausgleich durch Michael Pittnauer der den Ball gekonnt an Tormann Kruisz vorbei spielte. unsere Mannschaft wollte mehr. Dementsprechend offensiv ausgerichtet ging es in die letzten Minuten. Oliver Poandl spilelte zur Mitte und Nico Benkö kam um einen Tick zu spät an den Ball um in Führung zu gehen. In der 90. Minute die nächste Schrecksekunde - Michael Pittnauer schied verletzt aus und da das Austauschkontigent erschöpft war spielte unsere Mannschaft die letzten Minuten in Unterzahl und sicherte so einen Punkt zum Auftakt.

Zum ersten Heimspiel der Saison kommenden Freitag erwarten wir das nächste Topteam. Der ASV Draßburg gastiert im Sportzentrum Stegersbach mit Spielbeginn um 19:30 Uhr / Vorspiel 17:30 Uhr.

Stimmen zum Spiel: 

Oliver Poandl:

Wir sind gut ins Spiel reingekommen und haben dann in dieser Phase durch einen Eigenfehler ein Gegentor erhalten. Trotzdem sind wir die bessere Mannschaft gewesen. In der zweiten Halbzeit hat Siegendorf auch Chancen gehabt das Spiel zu entscheiden. In den letzten 25 Minuten haben wir den Gegner dominiert und auch verdient ausgeglichen.

Daniel Siegl:

Wir haben sehr gut in die Partei gefunden und den Gegner klar beherrscht. Ein dummer Eigenfehler führte zum 0:1. Daraufhin hatten wir wirklich Glück dass der Gegner große Chancen auf das 0:2 ausließ.

Wir kämpften aber immer weiter und betrieben einen hohen Aufwand und wurden letzendlich mit dem Ausgleich belohnt was auch dem Spielverlauf entsprach.

David Kraft:

Wir arbeiteten defensiv solide, ebenso war der Spielaufbau in Ordnung, vielleicht etwas zu hektisch. Es ist uns nicht gelungen ausreichend Chancen zu kreieren. Der Abend wurde aber von unseren zwei Ausfällen getrübt und stellt alles Andere in den Schatten.

Thorsten Schriebl:

Gut gestartet. Auch gegen den Ball hatten wir gegen Siegendorfs Offensivpower das richtige Rezept. Ein Eigenfehler führte zum 0:1. Danach flachte das Spiel ein wenig ab. Siegendorf hatte in der zweiten Halbzeit die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Wir gaben in keiner Sekunde auf und glichen durch Pitti verdient aus.

Markus Karner:

Ein großes Lob an unsere Spieler, wie professionell dieser Abend gemeistert wurde. Der Punktegewinn war hochverdient. Der Blick ist nach vorne gerichtet. Wir werden am Montag die Arbeit wieder aufnehmen und noch enger zusammenstehen - im Verein, der Mannschaft und dem Trainerteam - als wir das bereits ohnehin getan haben.

Videos auf ligaportal.at

Zu den Fotos der SpieleKlickklick auf den Filmstreifen

 

Hast du schon deine FAN-CARD ?

Jeder Fan des SV Stegersbach hat die Chance auf angenehmes Klima

Weiterlesen...

 
Tabellen
BVZ BGLD-Liga
1 Mattersburg Amateure 8 32:3 22
2 ASV Siegendorf 8 24:12 20
3 SV Wimpassing 8 14:6 20
4 Draßburg 8 14:6 15
5 Eltendorf 8 18:12 14
6 Pinkafeld 8 16:12 14
7 Markt Allhau 8 17:10 13
8 Sankt Margarethen 8 13:12 12
9 SV Stegersbach 8 12:11 10
10 SC Bad Sauerbrunn 8 11:17 9
11 Deutschkreutz 8 9:19 8
12 Parndorf KM II 8 10:21 6
13 Kohfidisch 8 5:17 5
14 Klingenbach 8 8:18 4
15 Horitschon 8 12:26 3
16 Neuberg 8 7:20 1
  Runde 8    
BVZ BGLD-Liga - Res.
00:00 0 528:0 0
2 Klingenbach 7 27:14 16
3 Pinkafeld 7 21:7 15
4 Parndorf 5 23:5 13
5 Markt Allhau 7 16:16 13
6 Neuberg 6 21:20 11
7 Siegendorf 8 24:22 10
8 Eltendorf 7 15:13 10
9 Bad Sauerbrunn 7 13:14 9
10 Kohfidisch 7 18:17 8
11 Sankt Margarethen 7 13:15 6
12 Deutschkreutz 7 9:19 5
13 Horitschon 6 13:23 4
14 Stegersbach 8 6:25 4
15 Wimpassing 8 14:45 1
  Runde 8    
Der SVS auf facebook