I.T.A.
I.T.A.

Seit 1995 im Logistik- und Transportwesen tätig.

Hagebau - Bauer
Hagebau - Bauer

Schlau am Bau

Fiat Mandler
Fiat Mandler

FIAT - Lancia - Fiat Transporter

Stahlbau Horvath
Stahlbau Horvath

Planung - Konstruktion - Fertigung - Montage im Stahlbau.

Erdbau Grandits
Erdbau Grandits

Golf- und Thermenregion Stegersbach
Golf- und Thermenregion Stegersbach

STEGERSBACH - das neue WELLNESS

Orthoplex
Orthoplex

Rat und Hilfe bei orthopädischen Problemen

PopShop
PopShop

Wenns ums Gwand geht ...

Maler Rothen
Maler Rothen

Gebündelte Kompetenz rund ums Malen und Anstreichen

EKO Immobilien
EKO Immobilien

Malerei Marsch
Malerei Marsch

Steht für Qualität und Leistung

Petschl Frästechnik
Petschl Frästechnik

Unser Beitrag zum Leben auf der Straße!

Stegersbach
Stegersbach

- mein Ort zum Glücklichsein!

Z-Immobilien GmbH
Z-Immobilien GmbH

Wir geben ihnen ein Zuhause

SCHWARTZ - BAU
SCHWARTZ - BAU

SCHWARTZ - Arbeit ist besser!

SCHAFFER Bau GmbH
SCHAFFER Bau GmbH

Massives Bauen - ganz leicht

Stefri
Stefri

Stets frisch

Raiffeisenbezirksbank Güssing
Raiffeisenbezirksbank Güssing

Raiffeisen - die Nummer 1

Legendenmatch zum Saisonabschluss

legenden f18 09062018 448

"Coach" Alois Höller gibt AnweisungenAm letzten Meisterschaftstag trafen sich ehemalige Mitglieder der Meistermannschft 2007/2008 um sich gegen eine Sterische Auswahl zu messen. Mit dabei waren Alois Höller (SV Mattersburg), Patrick Kienzl (SC Neusiedl/See), Christoph Kienzl (SV Eberau), Jürgen "lego" Pfahnl (SV Rechnitz), Klaus Strobl (TR ASK Kohfidisch), Ivan Barnjak (SV Dt. Kaltenbrunn), Christian "Gigi" Graf (TR SV Großpetersdorf), Sebastian Vogrincic, Christoph Herics (CT ASK Kohfidisch), Tibor Horvath, Josef Novakovits (CT SVS), Mario "Happl" Novakovits (TT SVS), und nicht zuletzt  Gabela Samir, Hannes Thier, Patrick Wolf, Manuel Csar, Andreas Bauer und Mario Baumgartner. Auch Attila Fider, ehemals Masseur der Mannschaft kam zu diesem Event nach Stegersbach. Natürlich schaute auch Joachim "Jack" Poandl (TR SV Eltendorf) vorbei um Alois Höller der den Part des Coach übernommen hatte, an der Linie zu unterstützen.

"Sturmspitze" P.Kienzl und A. BauerGespielt wurden 2x 25 Minuten und alle Fans des SVS die auf der Tribüne geblieben waren um sich auch noch dieses Match anzuschauen wurden nicht enttäuscht. Nicht nur der Einsatz der "alten und jungen Herren" begeisterte, sondern auch die Torausbeute ließ nichts zu wünschen übrig - wann sieht man schon ein Match in dem 14 Tore fallen. Unter Andem gab es zwei Elfmeter gegen die Meistermannschaft - "Happl" beging zwei Tormannfouls die jeweils mit einem Strafstoß bestraft wurden. Kurios und vermutlich noch nie vorgekommen, den Zweiten schoss der unparteiliche Schiedsrichter höchstpersönlich.

"Happl" wurde oft gefordertNach der regulären Spielzeit von 50 Minuten  wollten es beide Mannschaften noch einmal wissen und forderten vom Schiedsrichter eine Nachspielzeit von 15 Minuten.  Er verweigerte aber seine Dienste, da die Mannschaften die geforderte zusätzliche Gage vermutlich nicht bezahhlen wollte ???? Alois Höller ließ sich nicht lange bitten und übernahm die Rolle des Unparteiischen. Nach genau 65 Minuten Nettospielzeit beendete "Luis" die Begegnung, die fair aber hart geführt wurde und ohne ernstliche Verletzungen, ausser einer blauen Zehe und Seitenstechen oder Wadenkrämpfe,  beendet.

Ach ja - Die Meistermannschaft gewann dieses Match mit zwei Toren Vorsprung 8:6

Die "Meistermannschaft 07/08"

stehend: A. Bauer, J. Novakovits, C. Herics, C. Graf, I. Barnjak, K. Strobl, J. Poandl, T. Horvath, A. Höller, A. Fider

hockend: M. Csar, M. Baumgartner, S.Gabela, C. Kienzl, M. Novakovits, P. Wolf, P. Kienzl, J. Pfahnl, S. Vogrincics

diashow 150

 

Zu den Fotos der SpieleKlickklick auf den Filmstreifen


30. Runde - Das Südderby ging an die Gäste

stegersbach_50 SV Stegersbach   2:4 (1:1)    Kohfidisch ASK Kohfidisch

Jubeln konnten nur die GästeAusgeglichene erste Spielhälfte

In der letzten Meisterschaftsrunde war Aufsteiger und Abstiegskandidat ASK Kohfidisch zu Gast im Thermenstadion. Für die Gäste ging es in diesem Match um sehr viel. Es war die Entscheidung ob Kohfidisch der Landesliga erhalten bleibt oder zurück in die  2. Liga Süd muss. Für Stegersbach ging es nichts mehr - trotzdem war dieses Match für die angetretene Mannschaft anders als alle vorherigen Spiele, denn ein großer Teil dieser Mannschaft wird den SV Stegersbach verlassen und der nächsten Saison bei anderen Vereinen spielen. Schade das sich diese Mannschaft, die in vielen vorhergegangenen Spielen hervorragenden Fußball zeigte und die Fans begeisterte, zerfällt. Dementsprechend war auch der Verlauf dieses Spiels.

Nico Benkö brachte Stegersbach nach 10 Minuten in Führung  aber eine knappe Viertelstunde später war diese durch ein Eigentor von Manuel Fritz wieder egalisiert. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause.

 Nach Seitenwechsel und Spielertauschs schoss Kohfidisch die Tore

In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste die Führung zu übernehmen. Das gelang ihnen erst nachdem Goalie David Kraft und Daniel Siegl vom Platz gingen und durch Benjamin Lechner und Dzenan Serifi ersetzt wurden. Marcel Pani brachte in der 66. Minute seine Mannschaft nach einem Stanglpass in Führung.. Nur drei Minuten später  landete das Leder abermals im Netz von Stegersbach. Diesmal war Thomas Rambeck erfolgreich. In der 83. Minute erhöhte Thomas Pani mit einem Kopfball, unhaltbar für Benjamin Lechner, auf 1:4.  Der Anschlusstreffer zum 2:4 fiel zwei Minuten vor Spielende - erfolgreich war Dominik Farkas. Viel zu spät um das Ergebnis noch zu drehen.

Fazit: Ein wichtiger Sieg der Gäste aus Kohfidisch, die mit den errugenen drei Punkten den Ligaerhalt schafften. Für Stegersbach eine bittere Niederlage im letzten Match der Meisterschaft, mit einer Mannschaft die es so nicht wieder geben wird.

29. Runde - Führung wieder nicht über die Runde gebracht

SV Wimpassing SV Wimpassing 1:1 (0:0) SV Stegersbach SV Stegersbach

Interimstrainer Stefan Wessely hatte sich mehr von seinen Spielern erwartetTorlose erste Hälfte

Die weite Fahrt zum vorletzten Spiel der Meisterschaft, in den Norden nach Wimpassing, war wieder kein Highlight - es hätte aber anders kommen können - ist es aber nicht. Sowohl Gastgeber Wimpassing als auch Stegersbach hatten nichts mehr zu verlieren, aber auch nichts mehr zu gewinnen. Höchstens einen oder zwei Plätze in der Endabrechnung dieser Meisterschaft. Als Zuschauer spürte man bereits das es um nichts mehr geht. So ging die erste Spielhälfte, in der Stegersbach geringfügig bessere Chancen hatte, die aber wie so oft nicht verwertet wurden, noch Torlos zu Ende.

Vor Spielende die Führung aus der Hand gegeben

Nach Seitenwechsel wurde ein wenig mehr Fußball gespielt.Besonders Stegersbach machte mehr Druck der sich in der 51. Minute mit einem Tor belohnt wurde. Nico Benkö gelang der Führungstreffer für Stegersbach. Anstatt rasch einen weiteren Treffer zu landen wurden die gebotenen Chancen dazu ausgelassen. Sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit traf genau das ein, was eine alte Fussballerwahrheit sagt: "Die Tore die man vorne nicht schießt, bekommt man hinten". Marko Markovic gelingt aus einem Konter der Ausgleichstreffer für Wimpassing, der für Stegersbach zwei verlorene Punkte und zwei Tabellenplätze gekostet hat.

Sei wie's sei, nächste Woche ist die Meisterschaft vorbei und im Herbst müssen wir wieder bei Null beginnen.

28. Runde - in der Nachspielzeit 2 Punkte verloren

SV StegersbachSV Stegersbach 2:2 (1:1)Klingenbach ASKÖ Klingenbach

Beim "Elfmeter" den er selbst verschuldete, hatte David Kraft keine ChancsNur ein Unentschieden gegen das Tabellenschlußlicht

Nach 90 Minuten stand es noch 2:1 für Stegersbach - in der Nachspielzeit gelang Klingenbach noch der Ausgleich.

Stegersbach lief als Favorit auf und hoffte nach vier verlorenen Partien auf eigenem Rasen endlich volle Punkte zu anzuschreiben. In der 17. Minute brachte Dzenan Serifi seine Mannschaft auch in Führung, die allerdings nicht lange halten sollte. Bereits acht Minuten später konnten die Gäste den Gleichstand wieder herstellen, nachdem David Kraft  ein Tormannfoul verübte und Schiedsrichter Boskovski auf den Elfmeterpunkt zeigte. Michal Kozak nützte die Gelegenheit und schoss den Ball zum 1:1 ein. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.

Nach Seitenwechsel machte Stegersbach mehr Druck nach vorne und  n der 67. Minute gelang Nico Benkö das 2:1 - jetzt war die Welt für Stegersbach, die wegen Trainermangel vom verletzten Teamkollegen Stefan Wessely gecoacht wurden, wieder in Ordnung. Ketz galt es diesen Zwischenstand bis zum Spielende noch zu verbessern oder weneigstens die knappe Führung bis zum Schlusspfiff zu verteidigen. Wie schon oft, war das Glück nicht auf  der Seite von Stegersbach. In der Nachspielzeit, (91.) kam Filip Chromy zum Schuss und rettete Klingenbach noch den einen Punkt. Stegersbach hatte in den verbleibenden drei Minuten sogar noch Glück um nicht noch ein drittes Tor von den Gästen zu bekommen. 

In der Tabelle konnte Stegersbach zumindest bis morgen den 7. Platz halten..Nächste Woche geht es zum vorletzten Spiel nach Wimpassing.  Dort wird von der Mannschaft mehr abverlangt werden, um vielleicht doch noch zumindest einen Punkt zu holen - wir werden es ja sehen.

27. Runde -  Die Lust am Fußball verloren !?

SV MattersburgSV Mattersburg Amateure 5:1 (3:1) SV StegersbachSV Stegersbach

5x landete der Ball im Netz des SVSMit einer 1:5-Niederlage im Gepäck ging es für Stegersbach vom Auswärtsmatch bei Mattersburg Amateure in Richtung Heimat. Mattersburg Amateure ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. Im Hinspiel war kein Sieger ermittelt worden. Damals hatten sich die Mannschaften mit 1:1 getrennt.

Für das 1:0 und 2:0 war Barnabas Varga verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (6./16.). Mattersburg Amateure musste den Treffer von Nico Benkö zum 1:2 hinnehmen (34.). Luka Pisacic versenkte die Kugel zum 3:1 für den Gastgeber (36.) In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für den Tabellenführer. Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute Mattersburg Amateure den eigenen Vorsprung aus. Pisacic traf zum 4:1 (54.). Mit dem 5:1 für Mattersburg Amateure von Filip Borsos hatte das Spiel seinen Sieger in der 67. Minute eigentlich schon gefunden. Nach abgeklärter Leistung blickte Mattersburg Amateure auf einen klaren Heimerfolg über Stegersbach.

Mattersburg Amateure sammelt weiterhin fleißig Erfolge, von denen man jetzt schon 21 vorzuweisen hat. In der Bilanz kommen noch drei Unentschieden und drei Niederlagen dazu. Die Defensive von Mattersburg Amateure (21 Gegentreffer) gehört zum Besten, was die BVZ Burgenlandliga zu bieten hat.

Trotz der Niederlage behält Stegersbach den siebten Tabellenplatz. Mattersburg Amateure wandert mit nun 66 Zählern auf dem Konto weiter auf dem Erfolgspfad, während die Welt von Stegersbach gegenwärtig trist aussieht.

Quelle:fanreport.com

26. Runde - die Luft ist draußen!

stegersbach_50 SV Stegersbach    1:2 (0:2)     parndorf_50 SC/ESV Parndorf KM II

Sogar Leon, Sohn von Daniel Siegl war wegen dem Spielverlauf verzagt.Hoffnung auf Punktegewinn wurden nicht erfüllt

Die Mannschaft von Stegersbach hatte sich für den Samstag-Nachmittag Termin, im Vorfeld des Spiels gegen den Tabellen-Vorletzten, viel vorgenommen. Nach der bitteren Niederlage vor einer Woche, im Derby gegen Eltendorf, sollte endlich wieder gepunktet werden - die magere Bilanz von nur neun Punkte im Frühjahr, fünf Runden vor Schluss der Meisterschaft, sollte vor heimischem Publikum verbessert werden. Es blieb beim Vorsatz.

Der erste Schock für Stegersbach nach nur fünf Minuten.  Oliver Poandl hatte die Führung vor dem Fuß, Parndorf-Goalie Jan Slovenciak Tamás wehrten den flachen Schuss ab. Parndorf konterte blitzartig. Jan Röhrling konnte den schnellen Andreas Steinhöfer nicht halten der für Daniel Gruber auflegte. Den Schuss von Gruber konnte Davis Kraft noch abwehren, den Nachschuss beförderte Tamás Fekete über die Linie.

In der 19. Spielminute nutzte Andreas Steinhöfer wieder die Abwehrschwäche von Stegersbach. Diesmal machte es aber allein und schoss den Ball rechts an David Kraft vorbei in`s Tor. - 2:0 für die Gäste aus dem Norden. Dieser Zwischenstand hielt bis zum Seitenwechsel.

In Halbzeit zwei reichte es nur zum Anschlusstreffer

Mit zwei Toren in Führung machte Parndorf hinten "dicht". Keine leicht Aufgabe für Stegersbach die Torsperre zu brechen. Mario Pürrer versuchte es ein paar mal mit einem Weitschuss - ohne Erfolg. Besser und mehr Glück hatte Andre-Eric Tatzer in der 83. Minute. Andre überrumpelte das Mittelfeld von Parndorf das  gerade einen Konter starten wollte und machte mit seinem scharfen Schuss vor der Strafraumgrenze den Anschlusstreffer für Stegersbach. In den verbleibenden sieben Minuten versuchte Stegersbach wenigstens ein Remis zu holen. Sogar Torwart David Kraft verließ seinen Platz und versuchte sich als Stürmer. Die Schlussoffensive brachte nichts mehr ein und Stegersbach musste den Platz als Verlierer verlassen. Für Parndorf bedeutete der Sieg eine Platz gutzumachen und liegt aktuell auf Platz 14. Stegersbach bleibt vorerst auf Platz sieben. Das wird sich vermutlich nächste Woche ändern, wenn wir in Mattersburg beim Tabellenersten zu Gast sind.

25. Runde - Derby mit Emotionen³

SV Eltendorf SV Eltendorf 6:3 (4:1) stegersbach_50 SV Stegersbach

Bittere Niederlage in der Navigat Arena

Dass das Derby gegen die Poandl-Elf kein Honiglecken wird, war vom Anfang an klar. Die am Ende herausgekommenen 6:3 Niederlage fiel eindeutig zu hoch aus.

Die erste Halbzeit verlief noch so, wie ein Spiel laufen sollte. Die Hausherren machten vom Anpfiff an Druck und versuchten zu einem schnellen Tor zu kommen. Der Plan der Gäste ging in der 4. Minute auf. Matthias Novak brachte Eltendorf per Kopf nach einem Corner in Führung. In der 17. Minute stellte Mario Pürrer nach Zuspiel von Jaka Ihbeisheh mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den Gleichstand wieder her. (Im offiziellen Spielbericht und anderen Medien ist die Torfolge falsch angegeben) Die nächsten zwei Tore für Eltendorf schoss Nico Binder in der 29. und 42. Minute, der eine Schwäche der Stegersbacher Verteidigung und die Unaufmerksamkeit des Stegersbacher Schlussmanns nützte. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Tomislav Liber auf 4:1 für Eltendorf.

In der zweite Spielhälfte gingen die Emotionen hoch

Statt einen Strafstoß erhielt Daniel Siegl die GelbeeNach Seitenwechsel der erste Spielertausch für Stegersbach. Für Daniel Haring, der noch an einer Verletzung aus Draßburg  laborierte, kam Oliver Poandl zum Einsatz..Mit dem Wechsel wurde Stegersbach stärker und brachte Eltendorf in's Wanken.Oliver Poandl verkürzte dann auch in Minute 51 auf 4:2.

Man sollte die Entscheidungen eines Schiedsrichters nicht kritisieren, denn sie sind auch nur Menschen und können auch Fehler machen und nicht alles richtig sehen - im gegebenen Fall ist Kritik angebracht. Plötzlich begann Schiedsrichter Albert Wandl, der bisher das Spiel ordentlich geleitet hatte das Spiel und den Spielverlauf durch zweifelhafte Entscheidungen zum Nachteil von Stegersbach zu  beeinflussen. Es begann mit einem fragwürdigen Elfmeter gegen Stegersbach in der 60. Minute, den Nikola Golenja verwandelte und auf 5:2 erhöhte. Nach logischen heftigen Protesten von Betreuern und aus dem Publikum zeigte der Schiedsrichter seine Machtposition. Nachdem er  in der ersten Spielhälfte einen klaren Strafstoss nicht gegeben hatte folgte eine zweite derartige Entscheidung - zusätzlich zeigte er dem gefoulten Daniel Siegl wegen einer angeblichen "Schwalbe" Gelb. Diese Entscheidung brachte die Emotionen der Spieler, Betreuer und der Fans auf der Tribüne zum kochen. Statt das Spiel zu beruhigen begannen die "Kartenspiele" des Referees - innerhalb von 20 Minuten verteile der Spielleiter 8 gelbe Karten - nicht nur an Stegersbacher Spieler, sondern auch an Eltendorfer.

Dass Mario Pürrer in der 65. Minute seine Mannschaft auf 5:3 heranbrachte, verbesserte das Klima in der Navigat Arena nicht mehr. Auch das sechste Tor von Nikola Golenja in der Schlussminute änderte nichts an der Stimmung. Es ist schade, dass ein Spiel von einem Mann beeinflusst werden kann und man als Spieler, Betreuer oder Funktionär nichts dagegen unternehmen kann - im Gegenteil, man noch dafür bestraft werden kann, wenn man seinen Unmut zeigt.

17. Runde - schwere Niederlage im Nachtragsspiel

ASV Drassburg ASV Draßburg 4:1 (3:0) stegersbach_50 SV Stegersbach

Lukas Kornholz nach seinem Treffer zum 2:0Stegersbach hatte in Draßburg nichts zu melden

Eine bittere 4:1 Abfuhr erlitt unsere Mannschaft im Nachtragsspiel der 17. Runde gegen die Kühbauer-Elf . Den Ehrentreffer erzielte in der 89. Spielminute Jaka Ihbeisheh - ein schwacher Trost .

Wenn man mit einer löchrigen Abwehr einem nicht effizienten Sturm und zu wenig Einsatz gegen die beste Heimmannschaft antritt muss man ein Ergebnis wie dieses hinnehmen.

Nur 25 Minuten hielt Stegersbach einigermaßen mit den Hausherren mit. Dann fiel das erste Tor für Draßburg - Torschütze war Dejan Cosic nach einem Eckball per Kopf. Nur fünf Minuten später erhöhte Lukas Kornholz zum 2:0. Das 3. Tor konnte in Minute 45 Patrick Derdak  für sich verbuchen.

Patrick Derdak hatte noch nicht genug, denn nur vier Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte er auf 4:0. Die Gastgeber ließen Stegersbach nicht den Funken einer Chance und dominierten das Spiel über die gesamte Spielzeit.  Obwohl niemand mehr daran glaubte, gelang in der vorletzten Spielminute Jaka Ihbeisheh der Ehrentreffer für Stegersbach, ehe Schiedsrichter Markus Kouba das Spiel beim Stand von 4:1 beendete.

24. Runde - Im Südderby voll gepunktet

Stegersbach SV Stegersbach 4:0 (0:0)  Neuberg SV Marsch Neuberg

Das 4:0 widmete die Mannschaft ihrem Trainer zu seinem letzten Spiel für StegersbachSV Stegersbach lässt SV Marsch Neuberg keine Chance

SV Stegersbach empfing am Freitag vor heimischem Publikum den Tabellensechzehnten SV Marsch Neuberg und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied SV Stegersbach mit 4:1 für sich und auch diesmal wurde es ein klarer Erfolg für die Stegersbacher, die das Südderby für sich entscheiden konnten

Keine Tore in Halbzeit 1

Im ersten Durchgang wartete man vergeblich auf Tore, Stegersbach war zwar das bessere Team, hatte auch einige Chancen, doch man scheiterte wie so oft auch an sich selbst. Doch auch Neuberg versteckte sich nicht, bei einer guten Chance konnte Stegersbach Goalie Kraft parieren, bei einer Kontermöglichkeit hatte man Pech, dass der Ball nicht den Weg ins Tor fand. So blieb es bei einem logischen 0:0 zur Pause.

Hausherren drehen auf

Im zweiten Durchgang dauerte es dann ein wenig doch nach einer Weile machten die Hausherren dann Ernst. In Minute 67 setzte sich Mario Puerrer im direkten Duell durch, behielt die Nerven und stellte auf 1:0. Daniel Siegl verwertete in Minute 70 ebenfalls eiskalt zum 2:0 und ließ Trainer und Mitspieler jubeln. In Minute 75 fasste sich der überragende Thorsten Schriebl ein Herz und vollendet eiskalt zum 3:0. Strobl setzte dann den Schlusspunkt und traf zum 4:0, ein am Ende klarer Erfolg für Stegersbach. Brisant: Es war das letzte Spiel von Coach Karner, er wird nach über 2 Jahren die Stegersbacher mit sofortiger Wirkung verlassen.

"Es war ein verdienter Erfolg für uns, obwohl Neuberg in der ersten Halbzeit auch zwei gute Möglichkeiten hatte. Es stimmt, es war das letzte Spiel des Trainers, wir möchten uns wirklich bei ihm bedanken, es waren 2 ganz tolle Jahre und er hat immer alles für de Verein gegeben", fand Stegersbachs Helmut Siederits nur lobende Worte.

 Quelle: ligaportal.at

23. Runde - In Markt Allhau war nichts zu holen

UFC Markt AllhauUFC Markt Allhau 2:1 (1:1)stegersbach 50SV Stegersbach

2x musste sich David Kraft geschlagen gebenMarkt Allhau liegt uns einfach nicht

Der einzige Lichtblick im Süd-Derby gegen Markt Allhau war das schnelle Führungstor von André Tatzer in der 2. Spielminute. Die Führung hielt nur acht Munuten, dann stellte Michael Strobl den Gleichstand wieder her.. Das zweite Tor für die Gastgeber folgte kurz nach Seitenwechsel in der 50. Minute. 

Diese Führung gab die konsequent und diszipliniert spielenden Markt Allhauer nicht mehr aus der Hand.

Fazit: Ein verdienter Sieg der Gastgeber und eine weitere bittere Niederlage für die Stegersbacher Mannschaft


22. Runde - Derbysieg ging an Stegersbach

stegersbach_50 SV Stegersbach  3:1 (1:1)    pinkafeld 50SC Pinkafeld

"Pü" durfte jubeln - er machte den Sack zu - 3:1Wichtiger Heimsieg der Karner-Elf

Nach vier Niederlagen und nur einem Sieg in den letzten fünf Spielen war ein Sieg für unsere Mannschaft überfällig. Im Derby gegen unseren punktegleichen Tabellennnachbarn Pinkafeld wurde er geholt. Die erste Spielhälfte war noch ausgelichen. Nach Seitenwechsel übernahm Stegersbach das Kommando im Thermenstadion und holte mit viel Einsatz und Spielfreude, was in den letzten Begegnungen fehlte, einen verdienten Sieg über die Mannschaft von Johannes Sauhammel.

Nach 13 Minuten brachte Kapitän Michael Thek Stegersbach nach einem Eckball in Führung. Es dauerte aber lediglich vier Minuten bis Florian Prochazka Pinkafeld den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielte. Dieses Unentschieden hielt bis zum Seitenwechsel.

Die zweite Spielhälfte war nicht einmal zwei Minuten alt, als Thorsten Schriebl seine Mannschaft wieder in Führung brachte. In den folgenden 30 Minuten versuchten beide Mannschaften ein Tor zu erzielen - Abwehr oder die Schlussmänner verhinderten jedoch den möglichen Treffer. Erst Mario Pürrer schaffte es den Vorsprung von Stegersbach auf 3:1 auszubauen. In der verbleibenden Viertelstunde versuchten die Gäste verzweifelt wieder den Anschluss zu erreichen. Stegersbach ließ aber den Gästen keine Chance und blockten jeden Angriff ab.

Schlussendlich ging unsere Mannschaft verdient als Sieger vom Platz. Sicherlich ein Rückhalt und Ansporn für die nächsten zwei Spiele - ebenfalls Derbys. Nächste Woche auswärts gegen Markt Allhau und in 14 Tagen  zuhause gegen Neuberg. 

 

21. Runde - "Der Karren stockt"

SV St. MArgarethen SV St. Margarethen 2:1 (1:0) SV Stegersbach SV Stegersbach

Zweimal musste Goalie David Kraft den Ball aus seinem Tor holenEs läuft und läuft nicht - Niederlage  Nr. 4

Mit leeren Händen endete für Stegersbach die Auswärtspartie gegen Sankt Margarethen. Der Gastgeber siegte mit 2:1. Den großen Hurra-Stil ließ Sankt Margarethen vermissen. Am Ende stand jedoch ein knapper Erfolg zu Papier. Im Hinspiel hatten beide Mannschaften ein spannendes Duell geboten, das letztendlich mit 2:2 geendet hatte.

Bevor es in die Pause ging, hatte Thorsten Lang noch das 1:0 von Sankt Margarethen parat (45.). Mit der knappen Führung von Sankt Margarethen pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit. Dass Sankt Margarethen mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden war, bewies Lang, als er kurz nach dem Wiederanpfiff den Spielstand erhöhte (49.). Kurz vor Ultimo war noch Kevin Krammer zur Stelle und zeichnete für das erste Tor von Stegersbach verantwortlich (89.). Am Ende verbuchte Sankt Margarethen gegen Stegersbach die maximale Punkteausbeute.

Sankt Margarethen bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem sechsten Platz. Sankt Margarethen ist seit drei Spielen unbezwungen. Trotz der Niederlage behält Stegersbach den siebten Tabellenplatz. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für den Gast, sodass man lediglich drei Punkte holte.

Quelle: fanreport.com

16. Runde - 3. Niederlage im 4. Spiel

stegersbach_50 SV Stegersbach 0:3 (0:1)ASV Siegendorf ASV Siegendorf

Dreimal landete das Leder im Tor von stegersbachSiegendorf mit starkem Auftritt in Stegersbach

SV Stegersbach empfing am Montag vor heimischem Publikum den Tabellensiebten Siegendorf und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Christian Dintar, er wurde an den Seiten von Thomas Galfusz und Imre Jeger assistiert. Die Hausherren wollten den Schwung vom letzten Spiel mitnehmen, doch die Gäste hatten gewaltig etwas dagegen.

Florian Frithum stellt auf 1:0

In den ersten 30 Minuten gab es für beide Seiten nichts zu jubeln, keinem der beiden Teams gelang ein Treffer. Siegendorf nahm aber ganz schnell das Heft in die Hand, man dominierte das Spiel und man war in der ersten Halbzeit auch tonangebend, es dauerte aber bis kurz vor dem Pausenpfiff, bis die Führung fiel. Florian Frithum zeigte dann nämlich nach 40 Minuten keine Nerven und stellte auf 0:1. Das war auch die Führung bis zur Pause.

Siegendorf gibt Ton an

Im zweiten Durchgang erwischten die Nordburgenländer einen Start nach Maß. In Minute 46 setzte sich Lukas Kubus im direkten Duell durch, behielt die Nerven und stellte auf 0:2, der Legionär bewies damit wieder seinen Torriecher. Nach dem 2:0 hatte Stegersbach etwas Glück, denn ein Ball konnte gerade noch von der Linie gekratzt werden. danach wachten die hausherren aber auf, machten mehr fürs Spiel. Siegendorf zog sich zurück und machte kurz vor Schluss alles klar. Juraj Dovicic, der erst in der 89. Minute ins Spiel gekommen war, dankte wenig später seinem Trainer für die Einwechslung und traf zum 0:3. Danach pfiff der Unparteiische das Spiel ab und Siegendorf durfte sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen. 

"Erste Halbzeit haben wir wirklich sehr gut gespielt, der Sieg geht vollkommen in Ordung, wir sind sehr zufrieden", so Siegendorfs Sektionsleiter Harald Mayer.

(Quelle:  ligaportal.at)

20. Runde -  gegen Horitschon gepunktet

stegersbach_50 SV Stegersbach 2:1 (1:1) Horitschon ASK Horitschon

Dominik Farkas fixierte den Sieg gegen HoritschonErster Heimsieg der Rückrunde

Nach zwei punktelosen Runden war von unserer Mannschaft  ein Sieg gefordert. um nicht komplett den Anschluss in der Tabelle zu verlieren. Gegen die Gäste aus dem Mittelburgenland wurden die ersten drei Punkte der Rückrunde erkämpft.

Obwohl Stegersbach bereits nach nur acht Minuten mit 1:0 im Rückstand  lag - das Tor für die Gäste erzielte Rumen Stefanov Kerekov - konnte  Jaka Ihbeisheh nach Hereingabe von Daniel Haring den Gleichstand wieder herstellen. Dieses 1:1 hielt bis zur Halbzeitpause.

Auch nach Seitenwechsel tat sich unsere Mannschaft  schwer mit den Gästen und Torchancen herauszuspielen. In der 63. Minute  der erste Spielertausch bei Stegersbach. Für Nico Benkö kam Dominik Farkas zum Einsatz.  Dieser Wechsel machte sich bezahlt denn der eingewechselte Dominik Farkas erzielte das überfällige 2:1 und damit die erhoffte Führung für Stegersbach. In Rückstand versuchte Horitschon mit allen Mitteln das Spiel wieder an sich zu reißen, was Dank David Kraft nicht gelang, denn unser Goalie entschärfte zweimal mit perfektem Reflex 100%ige Chancen des Gegners auf den Ausgleich.

Somit ging der glückliche Sieg in Ordnung und war hoffentlich ein Antrieb für das nächste Spiel am Ostermontag gegen Siegendorf.

19. Runde -  wieder nicht gepunktet

FC DeutschkreutzFC Deutschkreutz 2:1 (2:1) SV Stegersbach SV Stegersbach

Thorsten legt sich den Freistoßball auf und verkürzt auf 2:1Auch das zweite ging Spiel verloren

Nach der Heimniederlage gab es auch auswärts  im "Blaufränkischland" wieder keine Punkte. Gastgeber Deutschkreutz ging bereits nach 18 Minuten durch ein Tor von Thomas Zwickl in Führung. Drei Minuten später stand es bereits 2:0 - diesmal traf  Goran Erseg für seine Mannschaft.

Hoffnung kam für Stegersbach auf als genau in der 45. Minute Thorsten Schriebl  einen Freistoß souverän verwandelte und auf 2:1 verkürzte. Die Hoffnung auf zumindest ein Unentschieden wurde auch in der zweiten Spielhälfte nicht erfüllt. Es fehlte viel zu viel um das Spiel doch noch zu drehen. So musste unsere Mannschaft die Heimreise mit einer Niederlage antreten.

18.  Runde - Verpatzter Start in die Rückrunde

SV Stegersbach SV Stegersbach 0:2 (0:1) SC Bad Sauerbrunn SC Bad Sauerbrunn

Der Ball wollte nicht ins Tor des GegenersSauerbrunn machte aus zwei Chancen zwei Tore

In diesem Spiel wurde eine alte Weisheit wieder wahr - "Tore die man vorne nicht schießt bekommt man hinten". Genau so ist es Stegersbach im ersten Spiel der Rückrunde gegen den SC Bad Sauerbrunn gegangen. Sang und klanglos ging unsere Mannschaft gegen die Gäste aus Bad Sauerbrunn wegen mangelnder Auswertung von unzähligen Chancen unter. 

Großen Anteil am Sieg von Bad Sauerbrunn hatte Gäste Goalie  Thomas Drabek der einen super Tag hatte und einige brenzliche Situationen bravourös entschärfte. Matchwinner der Gäste war Dominik Strondl der beide Treffer erzielte (19. und 70. Minute) und damit seiner Mannschaft drei Punkte und somit einen verdienten Sieg sicherte. 

 Stimmen zum Spiel

Daniel Siegl:

Ein sehr enttäuschender Start ins Frühjahr! Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und konnten unsere doch zahlreichen Chancen nicht nützen. Der Gegner kam durch zwei individuelle Fehler zu zwei einfachen Toren, die wir nie und nimmer bekommen hätten dürfen! Diese Niederlage tut sehr weh!

Stefan Wessely:

Die Ineffizienz vor dem Tor wurde uns, wie schon so oft, zum Verhängnis! Mit einem Führungstreffer hätte das Spiel höchstwahrscheinlich einen komplett anderen Verlauf genommen.Die Ineffizienz vor dem Tor wurde uns, wie schon so oft, zum Verhängnis! Mit einem Führungstreffer hätte das Spiel höchstwahrscheinlich einen komplett anderen Verlauf genommen.Die Leistung war allerdings in Ordnung und stimmt mich für die kommende Aufgabe in Deutschkreuz sehr positiv!

Michael Thek:

Der lang erwartete Meisterschaftsstart verlief ganz und gar nicht nach unseren Vorstellungen. Wir konnten unsere Spielanlage nur in sehr wenigen Phasen des Spiels umsetzen, die daraus entstandenen Torchancen konnten wir leider nicht nutzen. Auch wenn wir mehr Strafraumszenen als der Gegner hatten, war die Niederlage aufgrund vermeidbarer Gegentore nicht unverdient. Der lang erwartete Meisterschaftsstart verlief ganz und gar nicht nach unseren Vorstellungen. Wir konnten unsere Spielanlage nur in sehr wenigen Phasen des Spiels umsetzen, die daraus entstandenen Torchancen konnten wir leider nicht nutzen. Auch wenn wir mehr Strafraumszenen als der Gegner hatten, war die Niederlage aufgrund vermeidbarer Gegentore nicht unverdient. Die fehlende Leidenschaft und Lockerheit haben wir nach dem Frühjahrsstart hoffentlich abgelegt.

André Tatzer:

Wir sind sehr gut in das Spiel gestartet haben uns in den ersten 15 Minuten gute Torchancen herausspielen können.Wir sind sehr gut in das Spiel gestartet haben uns in den ersten 15 Minuten gute Torchancen herausspielen können.Nach dem Gegentreffer spielten wir weiter drückend nach vorne.Am Anfang der zweiten Halbzeit hatten wir gleich zwei Großchancen auf auf den Ausgleich.In der zweiten Halbzeit war es das leider wieder das selbe wir spielten und Chance für Chance heraus doch kassierten das zweite Gegentor.Alles in allem war es ein enttäuschender Auftakt was das Ergebnis anbelangt.

Zu den Fotos der SpieleKlickklick auf den Filmstreifen

 

Hast du schon deine FAN-CARD ?

Jeder Fan des SV Stegersbach hat die Chance auf angenehmes Klima

Weiterlesen...

 
Tabellen
BVZ BGLD-Liga
1 Mattersburg Amateure 30 95:27 70
2 ASV Siegendorf 30 61:45 60
3 Draßburg 30 62:31 59
4 SV Wimpassing 30 52:40 51
5 Eltendorf 30 73:55 50
6 Sankt Margarethen 30 48:38 47
7 SC Bad Sauerbrunn 30 54:59 42
8 Pinkafeld 30 49:49 39
9 SV Stegersbach 30 55:52 38
10 Markt Allhau 30 47:59 37
11 Horitschon 30 50:63 34
12 Deutschkreutz 30 37:69 30
13 Parndorf KM II 30 37:52 29
14 Kohfidisch 30 39:66 29
15 Klingenbach 30 33:54 25
16 Neuberg 30 40:73 24
  Runde 30    
BVZ BGLD-Liga - Res.
1 Draßburg 28 ##### 66
2 Klingenbach 28 80:32 54
3 Parndorf 28 87:36 51
4 Pinkafeld 28 61:58 41
5 Horitschon 28 66:68 40
6 Sankt Margarethen 28 69:60 39
7 Kohfidisch 28 75:74 39
8 Markt Allhau 28 59:52 39
9 Eltendorf 28 54:70 38
10 Siegendorf 28 65:56 37
11 Deutschkreutz 28 43:66 32
12 Bad Sauerbrunn 28 48:65 28
13 Neuberg 28 63:81 28
14 Stegersbach 28 42:97 22
15 Wimpassing 28 38:117 7
  Runde 28    
Der SVS auf facebook