Erdbau Grandits
Erdbau Grandits

Hagebau - Bauer
Hagebau - Bauer

Schlau am Bau

Fiat Mandler
Fiat Mandler

FIAT - Lancia - Fiat Transporter

Stahlbau Horvath
Stahlbau Horvath

Planung - Konstruktion - Fertigung - Montage im Stahlbau.

I.T.A.
I.T.A.

Seit 1995 im Logistik- und Transportwesen tätig.

Orthoplex
Orthoplex

Rat und Hilfe bei orthopädischen Problemen

PopShop
PopShop

Wenns ums Gwand geht ...

Maler Rothen
Maler Rothen

Gebündelte Kompetenz rund ums Malen und Anstreichen

ISS Facility Services
ISS Facility Services

ISS ist der weltweit führende Anbieter von Facility Services.

Malerei Marsch
Malerei Marsch

Steht für Qualität und Leistung

Petschl Frästechnik
Petschl Frästechnik

Unser Beitrag zum Leben auf der Straße!

Stegersbach
Stegersbach

- mein Ort zum Glücklichsein!

08.12.2016 Beginn: 14.00 Uhr -  Oberwart

 

 

Vorbereitung 01-03/2017

  Datum Gegner Liga Heim/
  Ausw
KM / Res
  Sa. 28.1.2017 -  11:00 ASK Kohfidisch 2. Liga Süd / Bgld     H KM
  Sa. 04.2.2017 -  11:00 TUS Heiligenkreuz a. W. Landesliga / Stmk     H KM
  Di. 07.2.2017 -  18:00 USVS Rudersdorf 2. Liga Süd / Bgld     H KM
  Fr. 10.2.2017 -  18:00 UFC Jennersdorf 2. Liga Süd / Bgld     H KM
  Sa. 11.2.2017 -  12:00 SC Ortmann Gebietsliga S/SO / NÖ     H KM
  Di. 14.2.2017 -  19:30 SV Deutsch Kaltenbrunn 2. Liga Süd / Bgld     H KM
  Mi. 22.2.2017 -  18:00 FC Gleisdorf / KM Regionalliga Mitte     H KM
  Sa. 25.2.2017 -  12:00 ASK Marz 2. Liga Mitte / Bgld     H KM
  Do. 02.3.2017 -  k.A. Union Esternberg Landesliga West / OÖ     H KM
  Sa. 04.3.2017 -  14:00 UFC St. Georgen/E. 2. Liga Nord / Bgld     A KM
         

 

 

Hallenturnier 2016  Auslosung 1. Spieltag  Auslosung 2. Spieltag

 

Auch "Jul" "Franky" "Krafti" "Wesko" und "Lindi" unterhielten sich blendendAm 25.12. trafen sich die Spieler, das Trainerteam, die Vereinsfunktionäre, die freiwillgen Helfer und Sponsoren im "Kastell Stegersbach" zu einer Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier.

Obmann Karl Krammer ließ in seiner Ansprache die Herbstsaison Revue passieren.  Er hob dabei die gute Leistung der Mannschaft und die hervorragende Arbeit von "Headcoach" Markus Karner, dem es gelungen ist in kurzer Zeit ein schlagkräftiges Team zu formen, besonders hervor.

Der Obmann dankte auch den Sponsoren sowie der Marktgemeinde Stegersbach, ohne deren finanziellen und materiellen Unterstützung ein ordentlicher Spielbetrieb nicht zu bewältigen wäre. Ein besonderer Dank ging auch an die zahlreichen Helfer, die stets hinter dem Verein stehen, viel Zeit und Energie opfern und mit ihrer Arbeit für den reibungslosen Vereinsbetrieb unentbehrlich sind.

Cheftrainer Markus Karner betonte in seinen Worten die gute Zusammenarbeit mit den verantwortlichen des Vereins. Er lobte seine Spieler, deren Einstellung und die gute Kameradschaft Stimmung im Team.  Mit dem momentan erreichten Ergebnis sei er grundsätzlich zufrieden, zeigte aber auch Kritik und beklagte die teils unglücklich verlorenen aber auch verschenkten Punkte. Jedenfalls wird während der Vorbereitung auf die Rückrunde hart mit der Mannschaft gearbeitet werden. Beginn ist die Teilnahme am Hallenturnier in Güssing, mit dem Ziel der Hallen-Masters-Qualifikation. Dazu kommen einige Vorbereitungsspiele am Kunstrasen. "Max" Karner hofft auch, in der Rückrunde vom Verletzungspech verschont zu bleiben.

Bürgermeister Heinz Peter Krammer strich in seiner Rede die gute Vereinsarbeit, die hervorragende Jugendarbeit, die sportliche Leistung und den hohen Werbewert den die Thermengemeinde Stegersbach durch den SV Stegersbach erhält hervor. Die Marktgemeinde schätzt diese Tatsache und versichert, auch in Zukunft den SV Stegersbach zu unterstützen.

Nach dem hervorragenden Festbuffet wurde noch bis weit nach Mitternacht familiär gefeiert, getratscht und gefachsimpelt. Wann der, oder die Letzte das Kastell verließen, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Zu den Fotos der Feier

 

Zu den Fotos der Spiele
Klick
klick auf den Filmstreifen


17. Runde - 3 wichtige Punkte in letzter Herbstrunde

SVOberwart SV Oberwart 0:4 (0:2)SV StegersbachSV Stegersbach

Mit dem SV Oberwart und dem SV Stegersbach standen sich in dieser Runde in der Burgenlandliga zwei Mannschaften gegenüber, die anscheinend in letzter Zeit das Siegen verlernt haben. Nach gutem Start war Stegersbach dadurch ins Mittelfeld abgerutscht, während Oberwart als Tabellenvorletzter dringend Punkte brauchte, um sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen.

Die Torschützen  D. Siegl und J. Binder gratulieren Oliver Poandl zu seinem 2. Treffer im DerbySchnelles Tor bringt Stegersbach auf die Siegerstrasse

Das Spiel begann mit einem Knalleffekt. Ein schwerer Abwehrfehler der Oberwarter brachte den Ball zum Stegersbacher Oliver Poandl und der versenkte das Leder kaltschnäuzig im Gehäuse der Heimischen – 0:1. Oberwart versuchte Druck zu machen und eröffnete dadurch den Gästen die Möglichkeit zu Kontern. Eine tolle Einzelleistung der Stegersbacher über links wurde mit einem gelungenen Hakentrick nach rechts auf Julian Binder abgeschlossen und der hatte keine Mühe mehr, zur verdienten 2:0-Führung für Stegersbach einzuschießen. Auch Oberwart fand in dieser ersten Hälfte die eine oder andere Möglichkeit vor, verwertet konnte aber keine der wenigen Chancen werden und so ging es mit dem 0:2 in die Pause.

Bessere Stegersbacher Individualisten entscheiden das Spiel

Oberwart setzte in der zweiten Halbzeit alles daran, um das Ergebnis vielleicht doch noch zu drehen, die wenigen Chancen wurden aber kläglich vergeben. Besser machten es die Stegersbacher, die mit intelligentem Spiel zu Möglichkeiten kamen und diese auch nützten. In der 61. Minute wurde eine wunderschöne Aktion der Gäste mit dem dritten Treffer belohnt. Ein Freistoß von der Mitte aus rund 25 Metern Entfernung wurde nach rechts in den Strafraum gespielt, von dort ging die Flanke in Richtung Elfmeterpunkt und der alleinstehende Oliver Poandl konnte zur Vorentscheidung für die Gäste einköpfen. In der 87. Minute dann das Tüpfelchen auf dem "i", als ein Stanglpaß auf den im Oberwarter Strafraum allein gelassenen Daniel Siegl kam, der keine Mühe hatte, den Endstand von 0:4 herzustellen.

Trainer Raimund Krumai aus Oberwart freute sich nach dem Spiel deshalb auch schon auf die Winterpause: "Stegersbach hat dieses Spiel völlig verdient gewonnen. Wir konnten die wenigen Chancen, die wir hatten, nicht verwerten, während unser Gegner mit schönen Aktionen zum Erfolg kam. Wir werden in der Winterpause Veränderungen vornehmen müssen, um dem neuerlichen Abstieg zu entgehen. In der Pause wartet auf unseren Verein also viel Arbeit, um wieder Erfolg zu haben.

Spielbericht Quelle: ligaportal.at


16. Runde - Derby ging an die Gäste

SV Stegersbach SV Stegersbach  1:3 (1:2)SV Eltendorf SV Eltendorf

Die Kugel wollte nicht über die Torlinie der EltendorferAusfälle von Daum, Lindner, Kraft, Röhrling und Taschner waren zuviel

Nach den zuletzt sieglosen Spielen in der Burgenlandliga musste der SV Stegersbach erneut eine Niederlage einstecken. Beim Duell gegen den SV Eltendorf musste man sich mit 3:1 geschlagen geben, nachdem man lange Zeit ungeschlagen war, scheint es so, als würde den Südburgenländern gegen Ende der Hinrunde etwas die Luft ausgehen!

Den Beginn diktierten aber die Stegersbacher, bereits nach sieben Minuten hätte es beinahe mit der Führung geklappt, doch Eltendorfs Georgiev kratzte einen Eckball gerade noch von der Linie. Stegersbach erspielte sich zu Beginn Vorteile und ging dann auch durch Julian Binder in Führung, Binder hatte wenig später sogar die große Chance auf das 2:0, doch die Möglichkeit war dahin. Gegen Ende der ersten Halbzeit stellten die Gäste dann den Spielverlauf völlig auf den Kopf, Belis Traumpass findet Marek Pasko und der bullige Stürmer versenkt den Ball im Netz. Doch es folgte gleich die nächste kalte Dusche für die Hausherren, Pasko wenige Sekunden später auf Liber und dieser trifft zum 2:1 für Eltendorf!

Eltendorf mit guten Chancen

In den zweite 45 Minute hatten die Gäste dann gute Möglichkeiten, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, doch man musste weiterhin zittern. Bei einer strittige Szene mit pasko hätte es zudem gut und gerne Elfmeter geben können für die Gäste. Die endgültige Entscheidung fiel eine Viertelstunde vor Schluss, als die Eltendorfer nach einem Konter zum 3:1 trafen, Peter Gergö umkurvte den Goalie und sorgte für die Entscheidung. Eltendorf holt nicht unverdient 3 Punkte bei Stegersbach, die Hausherren hatten aber vor allem in den ersten 45 Minuten mehr vom Spiel und durchaus auch etwas Pech!

(Quelle: ligaportal.at

15. Runde - Nico Benkö rettet noch das "X"

SV Wimpassing SV Wimpassing 1:1 (1:0) SV Stegersbach SV Stegersbach

Nur beim Elfmeter musste der neue Goalie Daniel Kohn den Ball aus dem Netz holenZur 15.Spielrunde gastierte unsere Mannschaft nach zwei unglücklichen Niederlagen beim SV Wimpassing. Eine Mannschaft mit zahlreichen Routiniers, gespickt mit namhaften Akteuren!

Unser Team reiste mit einer blutjungen Mannschaft an. Die Spielanlage wude etwas defensiver gewählt und im Umschaltspiel erhoffte sich unser Trainerteam, zum Erfolg zu kommen. Unsere Mannschaft setzte die Vorgaben sehr diszipliniert um und so entwickelte sich ein Spiel vorwiegend im Mitteldrittel. Im Positionsspiel und im Passspiel hatte der SV Stegersbach klare Vorteile gegenüber dem Gegner, der meistens versuchte mit langen Bällen in Tornähe zu gelangen. In der 23. Spielminute der erste Höhepunkt in diesem Spiel - Oliver Poandl entwischte der heimischen Abwehr, er entschied sich gegen eine 1:1 Situation und spielte Mathias Lindner frei der mit seinem Abschluss Thomas Dau ernsthaft prüfte. In der 32. Spielminute erstmals die heimischen mit einer gefährlichen Aktion, die aus einem individuellen Fehler resultierte. Daniel Kohn blieb lange stehen und wehrte den Ball mit seinem Oberkörper ab.

In der 40. Spielminute gelang es uns nicht, den Ball trotz zweimaliger Möglichkeit entscheidend zu klären - Eckball für Wimpassing, kurz ausgeführt, und der Spielleiter entschied nach einem Defensivzweikampf auf Elfmeter. Eine sehr harte Entscheidung, welche sich Eldar Topic nicht entgehen lies und auf 1:0 stellte. Noch vor der Pause die Möglichkeit auf den Ausgleich. Ein schöner Doppelpass Schriebl/Lindner brachte Thorsten Schriebl in eine gute Ausgangsposition. Sein Versuch wurde zur Ecke geklärt, der nichts einbrachte.

Zur Halbzeit brachte Trainer Markus Karner für Matthias Lindner Nico Benkö ins Spiel. Es entwickelte sich ein Duell mit Vorteilen für Stegersbach. In der 60. Spielminute wieder ein kontinuierlicher Angriff über die rechte Seite. Der ebenfalls eingewechselte Sandro Csencsits steckte den Ball auf Thorsten Schriebl durch - seine Vorlage verwertete Nico Benkö zum viel umjubelten 1:1 Ausgleich. Das Spiel wurde offener, die taktische Disziplin und auf beiden Seiten mehr und mehr vernachlässigt. Wieder war es ein Angriff über rechts, ein toller Angriffsball von Michael Thek auf Nico Benkö,der auf Oli Poandl quer legte - seine Ballmitnahme war nicht gut genug.

In der 66.Spielminute war es wieder ein Eckball der für Gefahr sorgte. Ein Lattenkopfball war die große Chance für Wimpassing auf 2:1 zu stellen. Unsere Mannschaft spielte unbeirrt weiter, mit dem Ziel dieses Spiel zu gewinnen. Große Möglichkeit für Oliver Poandl - mit seinem starken linken Fuß fiel sein Abschluss aus guter Position allerdings zu schwach aus. In den Schlussminuten gab es noch für jedes Team je eine gute Freistoßmöglichkeit, beide blieben jedoch ungenutzt. Damit blieb es beim 1:1 Unentschieden, aus welchem unsere Mannschaft für das nächste Spiel kommenden Freitag mit Anpfiff um 19:00 Uhr gegen Eltendorf viel Selbstvertrauen mitnehmen kann, um wieder voll zu punkten. 

Stimmen zum Spiel:

Felix Gotthardt

Wir sind sehr gut in die Partie gestartet und konnten uns sehr schnell auf die robusten Wimpassinger einstellen. Trotz der körperlichen Unterlegenheit nahmen wir die Zweikämpfe an und versuchten durch schnelles Kombinationsspiel die Gegner zu überlisten. Das funktionierte gut bis 20 Meter vorm gegnerischen Tor, jedoch fehlte dann die letzte Konsequenz. Das Defensivverhalten in Halbzeit eins war sehr diszipliniert. Der Gegner hatte aus dem Spiel heraus keine Torchance. Durch ein ungestümmes attackieren wurde dem Gegner ein Strafstoss zugesprochen.

In der zweiten Halbzeit verteidgten wir höher was auch zum Ausgleich führte.In der Schlussphase war es ein offenes Spiel,leider blieb uns der Lucky Punch verwehrt.

Armin Pester

Es war uns anzumerken das wir die letzten Spiele nicht erfolgreich bestritten. Wir sind defensiv sehr diszipliniert aufgetreten, hatten aber weniger Großchancen als in den Spielen zuvor.

Wir können mit diesem Punkt leben und bereiten uns auf Eltendorf vor, was für uns Spieler ein wichtiges Spiel ist.

Trainer Markus Karner

Wir wählten eine etwas defensivere Spielanlage als gewohnt und wollten im Umschaltspiel erfolgreich sein, daraus auch die große Möglichkeit von Lindi auf die 1:0 Führung.

Der Verbund in der Defensive arbeitete in der ersten Halbzeit vorbildlich, der Gegentreffer resultierte aus einem ärgerlichen Fehlverhalten mehrer Spieler.

Zur zweiten Halbzeit erhöhten wir die Schlagzahl. Die Offensivaktionen wurden mehr und gefährlicher - eine nützte Nico Benkö zum Ausgleich, für den es mich persönlich sehr freute das er traf.

In der Schlussphase waren wir dem Sieg näher, hatten auch optische Vorteile. Das bessere Passspiel und die bessere Raumnutzung als der Gegner der nur nach ruhenden Bällen gefährlich wurde.

In Wimpassing ist es sehr schwer Fußball zu spielen da das Terrain einem kopierten Gelände gleicht. Diese Umstände hat mein Team sehr gut angenommen, ich bin sehr stolz auf meine Spieler wie sie mit einer schwierigen Phase zurecht kommen und diese meistern.

wir werden kommenden Freitag wieder an unsere Grenzen gehen und alles abrufen um drei Punkte zu holen.


 


14. Runde - das Pech in Hälfte 2

stegersbach_50 SV Stegersbach 3:4 (3:2) drassburg 50ASV Draßburg

Zur Pause war alles noch in OrdnungWie bereits im letzten Spiel wurde auch das gestrige Match des ASV Draßburg zu einem echten Thriller. Gegen den SV Stegersbach führte man in der ersten Halbzeit, lag dann wieder zurück und kam durch 2 späte Tore doch noch zum Sieg. Für die Stegersbacher war es nach der ersten Niederlage gegen Neuberg am Wochenende die zweite Niederlage in Folge, nahdem man zuvor ungeschlagen war.

Stegersbach übernahm in den ersten Minuten das Kommando, das sollte sich auf sofort auszahlen, denn Matthias Lindner sorgte früh für die Führung, die wenig später sogar ausgebaut hätte werden können, doch Lindner setzt einen Kopfball nach Flanke von links per Aufsetzer knapp neben das Tor. Draßburg wurde ebenfalls mit der ersten Möglichkeit vorstellig, Patrick Derdak trifft zum Ausgleich, gespielt sind gerademal 8 Minuten bei starkem Regen. Nach einer halben Stunde dann die Riesenchance für Stegersbach auf die erneute Führung, nach einem Konter heißt es 2 gegen 1 in der Daßburger Hälfte, doch man setzt den Ball neben das Tor. Quasi im Gegenzug wieder Draßburg und wieder klingelt es, Andreas Strommer heißt diesmal der Torschütze. Doch Stegersbach schlug wieder zurück und traf durch Julian Binder per Strafstoß, Binder war es auch, der noch vor der Pause auf 3:2 stellte, nach einem schönen Lochpass tanzt er Keeper Mandl aus und schiebt gekonnt ins Tor ein, eine ereignissreiche erste Halbzeit geht damit zu Ende.

Draßburg schlägt zurück

In den zweiten 45 Minuten wieder ein offener Schlagabtausch beider Teams, wobei man die Fehler in der Defensive etwas einschränkte, doch umso länger die Partie dauerte, desto mehr drückten die Draßburger auf den Ausgleich. In der letzten Viertelstunde dann ein klares Chancenplus für die Gäste und dies sollte sich auch rächen, denn Patrick Derdak traf nach 86 Minuten zum 3:3 Ausgleich. Stegersbach tat sich jetzt schwer, bei tiefem Boden,den Ball wegzubekommen und auch dies rächte sich sofort, eine Verkettung an Fehlern führte dann zum Siegtreffer der Draßburger, Lukas Grimmer nahm einen Ball von 5 Meterraum und traf ins Glück. Ein irres Spiel, dass eigentlich keinen Verlierer verdient hatte!

(Quelle: ligaportal.at)
Videos auf: tv.ligaportal.at


 

13. Runde - Vorbei ist's mit der "Weissen Weste"

Neuberg SV Marsch Neuberg 2:1 (1:0)  stegersbach_50 SV Stegersbach

Zu fünft gegen Einen - keine Chance für Michi ThekDas Berzirksderby ging an die Gastgeber

Bei kaiserlichem Herbstwetter und tiefem Terrain kreuzten die zwei besten Teams des Südens, der SV Neuberg und unser SV Stegersbach, die Kingen.

Unsere Mannschaft nahm mit Anpfiff das Zepter in die Hand, zog ein geplantes, strukturiertes Angriffspiel auf, der Gegner verteidigte sehr tief mit einer Fünferkette und suchte so eine Antwort auf unsere spielerische Überlegenheit.

In der 5. Spielminute war es Daniel Siegl der eine Freistossflanke von Julian Binder in die Hände von Neubergs Torhüter köpfte. Keine drei Minuten später ein schöner Angriff über die rechte Seite. Michael Thek spielt Stefan Wessely im Rückraum ideal frei, sein Abschluß verfehlte das Gehäuse jedoch weit. Unsere Elf schnürrte den Gegner weiter ein, Entlastung von Seiten Neubergs gab es kaum. In der 23. Spielminute die ganz dicke Möglichkeit zur höchst überfälligen Führung. Nach einer sehenswerten Einzelaktion von Thorsten Schriebl scheiterte dieser alleine vor Neubergs Schlußmann. In der 28. Spielminute die nächste Top-Möglichkeit - wieder war es der spielfreudige Schriebl der aus dem Rückraum scheiterte.

Der erste Angriff der heimischen in Minute 30 führte zum 1:0 für Neuberg - Sanel Soljankic stocherte dem Ball ins Tor. Die große Möglichkeit auf den Ausgleich vergab Oliver Poandl, im Strafraum frei gespielt, mit einer technisch feinen Einzelaktion fiel sein Abschluss zu schwach aus.

Mit einer schmeichelhaften 1:0 Führung beendete Schiedsrichter Roland Braunschmidt Halbzeit eins.

Zweite Halbzeit ein unverändertes Bild. Die Heimischen verstärkten weiter die Defensive, waren nur bedacht das Ergebnis zu verwalten. Unsere Mannschaft erhöhte weiter den Druck und in der 61. Spielminute war es dann auch so weit. Nach einem Schuß des eingewechselten 15 jährigen Sandro Csencsits lenkte Pürrer den Ball mit der Ferse zum 1:1 Ausgleich in das Tor.

Eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr bescherte den heimischen keine drei Minuten später die abermalige Führung durch Klaus Peter Puhr.

Die nächste Möglichkeit für unsere Truppe durch Stefan Wessely - sein Distanzschuß an die Querlatte war der Weckruf zur Sclußoffensive. Nach einem Eckball von Sandro Csencsits köpfte Daniel Siegl komplett unbedrängt aus kurzer Distanz am Tor vorbei. In der Nachspielzeit war es Michael Daum nach einen Flankenball der knapp über das Tor köpfte.

Der souveräne Spielleiter Roland Braunschmidt beendete nach vier minütiger Nachspielzeit das Südderby zwichen Neuberg und Stegersbach. Die erste Saisonniederlage war damit besiegelt.

Schon am kommenden Dienstag, mit Beginn um 19:30 Uhr auf eigener Anlage gegen Draßburg, gibt es die Möglichkeit auf Wiedergutmachung für unser Team. Die Vorbereitung dafür begann unmittelbar nach dem Spiel in Neuberg mit einem Mannschatsessen und anschließender Regeneration in der Therme.

Stimmen zum Spiel:

David Kraft:

In der Offensive nützten wir ein weiteres Mal eine Vielzahl an Chancen nicht und in der Defensive haben wir die eine oder andere Unachtsamkeit gezeigt, was aber auch einmal passieren kann. Ich hatte das Gefühl aus meiner Position, dass nicht alle mit der letzten Konsequenz aufgetreten sind.

Thorsten Schriebl:

Es war ein Spiegelbild der letzten Wochen. Mit mehr Konsequenz vor dem Tor hätten wir nach 30 Minuten 2:0 führen müssen. Aus einem Eigenfehler kassierten wir noch vor der Halbzeit das 0:1. Nach der Pause drängten wir auf den Ausgleich, der uns auch gelang. Jeder dachte, jetzt ist das Spiel endgültig gekippt. ,Neuberg zeigte seine Effizienz und ging prompt wieder in Führung. Obwohl noch genug Zeit war das Spiel zu drehen, ließen wir die nötige Leidenschaft vermissen - unterm Strich war es zu wenig. Jetzt gilt es die Köpfe frei zu bekommen und am Dienstag Draßburg zu schlagen.

Trainer Markus Karner:

Ein klassischer Selbstfaller der schmerzt. Der Fokus gilt bereits den nächsten Aufgaben wo ich eine Reaktion meiner Mannschaft erwarte.


 

12. Runde - in Minute 89 rettet Mattersburg noch einen Punlt

stegersbach_50  SV Stegersbach 2:2 (1:1)  svm  SV Mattersburg Amateure

Dert Einsatz unserer Mannschaft wurde nicht belohntBeste Abwehr gegen besten Angriff: Das Spitzenspiel der 12. Runde in der Burgenlandliga zwischen dem SV Stegersbach und dem SV Mattersburg Amateure konnte die Erwartungen des Publikums voll und ganz erfüllen. Die Zuschauer sahen ein spannendes, technisch hochklassiges Spiel und dazu noch vier Tore – einfach Werbung für den Fußball.

Chancen im Minutentakt in der Anfangsphase

Das Spiel konnte von Beginn an begeistern. Chancen ergaben sich auf beiden Seiten fast im Minutentakt. Die Mattersburg Amateure erwiesen sich als der bekannt spielstarke Gegner, die Stegersbacher hielten gut dagegen und es entwickelte sich ein rassiges Spiel. Schon nach einer Viertelstunde hatte Mattersburg drei Abschlüsse und Stegersbach derer zwei zu verzeichnen. In der 27. Minute gelang es den Mattersburgern, mit gelungenem Kurzpaßspiel die Stegesbacher Abwehr auszuspielen, der Stanglpaß kam zu Piotr Pawlowski und der erzielte nach dieser Bilderbuchaktion die Gästeführung. Stegersbach blieb aber weiterhin gefährlich und in der 43. Minute konnte Matthias Lindner nach einem Freistoß mit dem Kopf den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Knapp vor dem Pausenpfiff noch eine gute Konterchance für Stegersbach, doch Matthias Lindner scheitert an Tormann Unger im Gehäuse der Mattersburger.

Stegersbach dominiert die zweite Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel begann Stegersbach mit sehr viel Druck und wurde in der 50. Minute mit der Führung belohnt. Julian Binder lässt mit seinem direkt geschossenen Freistoß dem Mattersburger Tormann keine Chance und es steht 2:1 für Stegersbach.

Danach war Stegersbach die klar tonangebende Mannschaft, ließ die Amateure aus Mattersburg nur noch selten ins Spiel kommen und erarbeitete sich gute Chancen, die aber allesamt vergeben wurden, unter anderem durch Lindner, Poandl und Pürrer. Stegersbach war dem 3:1 näher als Mattersburg dem Ausgleich, und dennoch konnten in der 89. Minute die Amateure jubeln. Eine Flanke in den Strafraum verwertet Marcel Szikonya per Kopf zum 2:2. Am Ende ein glückliches Unentschieden für die Gäste aus Mattersburg, während Stegersbach dem Sieg nachtrauerte, wie auch der sportliche Leiter Helmut Siderits zugab: "Dieses Match wurde der Bezeichnung Spitzenspiel gerecht. Mattersburg war wie erwartet stark, doch auf Grund der zahlreichen Chancen hätten wir das Spiel gewinnen können. Ein Gegentreffer in der letzten Minute tut zwar weh, aber wir können auf dieser Leistung weiter aufbauen, denn unsere Mannschaft hat ein tolles Spiel gezeigt. Zu dieser Leistung gegen einen wirklich starken Gegner kann man nur gratulieren."t
(Quelle: ligaportal.at)

Stimmen zum Spiel:

Markus Schmidt (Trainer Mattersburg Amateure)

Es war das angekündigte Spitzenspiel das man sich erwartet hatte, und jeder der gekommen ist hat auch solch eines miterleben dürfen. Zwei Mannschaften, die immer versucht haben nach vorne zu spielen und auch nach vorne zu verteidigen. Meiner Ansicht nach hatten wir den besseren Start und sind auch verdient in Führung gegangen, aber auch Stegersbach hatte seine Möglichkeiten.Kurz vor der Pause nützten die Stegersbacher einer ihrer gefährlichen Standards zum Ausgleich. Mit dem Führungstreffer kurz nach Seitenwechsel war Stegersbach ballsicherer und dem 3:1 näher als wir dem Ausgleich. Aber meine Mannschaft bewies Moral und schaffte mit Willen und Leidenschaft den Ausgleich

Ein Spiel das Werbung für den burgenländischen Fußball war.
Ich wünsche meinem Kollegen Markus Karner für die nächsten Spiele alles Gute und hoffe im Mai beim Retourspiel auf ein ähnlich tolles Spiel.

Markus Karner(Trainer Sv Stegersbach)

Den Stellenwert welches dieses Spiel im Vorfeld erfuhr ist eine Anerkennung für unserer Arbeit. Mattersburg hatte zu Beginn Vorteile, mehr Spielanteile wobei wir selbst auch in dieser Phase zwei gute Möglichkeiten vorfanden - nicht unverdient jedoch der Führungstreffer der Mattersburger. Danach übernahm meine Mannschaft das Kommando was sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr änderte. Der Ausgleich resultierte aus einer Standardsituation wo wir wussten das Mattersburg Probleme hat. Unmittelbar danach noch vor der Halbzeit die Riesenmöglichkeit zum Führungstreffer wo sich Gästegoalie Unger auszeichnen konnte.

Dem direkt verwandelten Freistoßtreffer von Binder folgte eine Drangperiode unserer Mannschaft wo wir es mehrmals verabsäumten den Deckel drauf zu machen und so blieb es bis zum Schluß spannend. Trainer Schmidt bewies ein glückliches Händchen mit dem er alle drei Protagonisten des bitteren Ausgleichstreffer in der 90. Minute einwechselte.

Kompliment an Trainer Schmidt und seinen Betreuerstab für deren Arbeit.
Es war ein rassiger, intensiv aber fair geführter Fight wo wir zwei Punkte liegen ließen.

Videos auf: tv.ligaportal.at


 

11. Runde - Umstrittener Elfmeter kostet uns 2 Punkte

ASKÖ Klingenbach ASKÖ Klingenbach 1:1 (0:1)SV StegersbachSV Stegersbach

Eine gute Chance von Klingenbach Am Sonntag war unsere Mannschaft in Klingenbach zu Gast. Bei einer zu Hause ungeschlagenen Mannschaft erwartete uns ein heißer Tanz.

Stegersbach in der ersten Halbzeit die stärkere Mannschaft

Unser Team startete wie gewohnt dominant, spielbestimmend und spielfreudig. Bereits in der vierten Spielminute steckte Oliver Poandl den Ball mustergültig für Thorsten Schriebl durch. Dieser zögerte und entschied sich den Ball quer zu legen - wahrscheinlich wäre die bessere Option gewesen egoistischer zu agieren und den Abschluss aus guter Position selbst zu suchen. Ein ähnliches Angriffsmuster führte in der elften Spielminute zur nächsten Großchance. Dieses mal war es Daniel Siegl der sich entschied den Ball aufzuspielen, wo wir es verabsäumten die erste Stange zu besetzen. In der 16.Minute spielte Daniel Siegl den Ball in die Box auf Oli Poandl - aus spitzem Winkel ging der Ball über das Tor.

Klingenbach konnte sich aus der Defensive kaum befreien. In der 23. Minute wurde ein Ball von Michael Thek in die Tiefe auf Matthias Lindner gespielt.< In einer sehenswerten Einzelaktion düpierte er zwei Gegenspieler und schoß zum 1:0 ein. Die Gastgeber reklamierten zu Unrecht auf Abseits. Die Videobilder belegen das keine Abseitsstellung vorlag.

Mit dem Führungstreffer im Rücken gab sich unser Team mit dem verwalten des Ergebnisses zufrieden. Der Gegner fand über ein physisch starkes Spiel und mit vielen langen Bällen zurück in das Spiel. So etwas wie Gefahr gab es aber nur nach ruhenden Bällen. Mit einer 1:0 Pausenführung ging es in die Kabinen.

Foulelfer rettet Klingenbach das Unentschieden


Zur zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Klingenbach deutete ihre Gefahr immer wieder über Kozak an, so auch in der 55. Spielminute wo zur Verwunderung aller, mit Blickfeld auf den Zweikampf, der Spielleiter Cezar auf Elfmeter entschied. Der Klingenbacher Grafl verwandelte sicher zum 1:1.

Danach wurde das Spiel hektischer. Dem Unparteiischen und seinen Assistenten schien das Spiel zu entgleiten. Zahlreiche Zweikämpfe und Foulspiele zerstörten den Spielfluss. Unsere Mannschaft war weiter bemüht, spielerisch zum Erfolg zu kommen. Julian Binder war es der in der 60. Minute die Führung, aus spitzem Winkel nach Traumvorlage von Thorsten Schriebl, am Fuß hatte. Auch Klingenbach hatte die große Chance auf das 2:1 - der Ball ging an die Außenstange und von dort ins Torout. In der 88. Spielminute noch einmal eine Freistoßflanke von Grafl - der Kopfball von Grassl ging knapp über das Tor. Die letzte Möglichkeit hatte Lindner der ein weiteres Mal, nach Vorarbeit von Schriebl in dieser Situationzu zu hektisch agierte.

Somit blieb es beim leistungsgerechten Remis zweier aufopferungsvoll kämpfenden Mannschaften und unsere Mannschaft ist nach 10 gespielten Runden nach wie vor ungeschlagen.

Stimmen zum Spiel:

Thorsten Shriebl:

Wir haben in den ersten 30 Minuten genau das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Hatten bereits vor dem 1:0 drei gute Möglichkeiten. Auf dem engen und holprigen Platz ist es nicht einfach gewesen unser gewohntes Spiel aufzuziehen und verloren dann auch etwas die Kontrolle über das Spielgeschehen. Im Laufe des Spieles hatten wir gegen eine physisch sehr starke Mannschaft Probleme. Trotzdem hatten wir Chancen das Spiel zu gewinnen. Jetzt heißt es in den nächsten Runden sich gut auf die Gegner vorzubereiten.

Franz Faszl:

Wir sind gut gestartet, haben uns Möglichkeiten erspielt, verdient in Führung gegangen, danach haben wir es verabsäumt auf 2:0 zu erhöhen. Die Zweite Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch.<Leider wurde dem Gegner ein nicht korrekter Elfmeter zugesprochen, dennoch hatten wir einige Chancen auf das 2:1. Für mich eindeutig zwei verlorene Punkte die wir am Samstag vergessen machen wollen.

Matthias Lindner:

Das Spiel gegen Klingenbach war sehr intensiv geführt - von beiden Mannschaften. Wwir sind gut gestartet und haben das Spiel kontrolliert. Nach 25 Minuten die völlig verdiente Führung. Danach wurde das Spiel ausgeglichener und Klingenbach versuchte vor allem mit hohen Bällen Druck zu erzeugen. Ttrotzdem war unsere Abwehr ein weiteres Mal stabil. Ein Elfmetergeschenk des Schiedsrichters brachte Klingenbach den Ausgleich. Eine glasklare Fehlentscheidung, da Faszl klar den Ball spielte. Das Spiel war dann offener, mit Vorteilen für uns. Schade das es wieder nur zu einem Remis reichte. Dennoch sind wir als einziges Team ungeschlagen und mit diesem Selbstvertrauen und Bewusstsein erwarten wir Mattersburg zum Spitzenspiel am kommenden Samstag, wo wir mit den zahlreichen Fans im Rücken dem Norden und Süden des Landes unter Beweis stellen wollen das es in Stegersbach für alle Teams schwer ist zu bestehen.

Trainer Markus Karner:

Wir trafen auf eine physisch sehr starke Mannschaft die eine sehr aggressive Zweikampfführung pflegt und versucht mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Auf das waren wir vorbereitet und es gelang uns diese gut zu verteidigen. Meine Mannschaft spielte 30 Minuten wie ein Titelanwärter und verabsäumte es eine höhere Führung herbei zu führen. Danach war es ein offener Schlagabtausch. Der Elfmeterpfiff ist für mich nicht zu verstehen. Faszl spielt den Ball und der Gegner rutscht danach aus.
Unsere Aufgabe ist es diesen Frust für die nächste Aufgabe in positve Energie umzuwandeln.


 

10. Runde - Hart erkämpfte 3 Punkte

stegersbach 50SV Stegersbach 1:0 (1:0) pinkafeld 50SC Pinkafeld

Kapitän Mag. Michael Thek versenkt das Leder zum 1:0Vor beachtlicher Zuschauerkulisse begrüßten wir zum Südderby den SC Pinkafeld. Gegen das von Thomas Pratl gecoachte Team war unsere Mannschaft auf eine schwere Aufgabe eingestellt, da der heutige Gegner bereits beim Meisterschaftsfavoriten ASV Draßburg gewann und bei den heimstarken Mattersburg Amateuren ein Remis holte.

Vor Anpfiff gedachten wir dem verstorbenen Edelfan Walter Band!!

Starke erste Halbzeit von Stegersbach

Es entwickelte sich wie erwartet ein sehr intensiv geführtes Spiel. Unsere Elf, die auf die beiden gelb-rot gesperrten Daniel Siegl und JAn Röhrling verzichten musste, bestimmte das Geschehen zur Gänze. Zahlreiche taktische Fouls der Gäste stoppten immer wieder unseren Spielfluss, tat aber nichts zur Sache auch in dieser Phase immer wieder gefährlich zum Abschluss zu kommen. Bereits in der 3. Minute prüfte Oliver Poandl den Gäste Schlußmann.

Wenig später danach war es der in blendender Form agierenden Michi Daum, der als Innenverteidiger in der Box des Gegners auftauchte. Sein Versuch wurde vom Gegner geblockt. In der 20.Spielminute war es war es ein Flankenball von Julian Binder den Michael Thek an die Latte köpfte. Den Abpraller konnte der SC Pinkafeld auf der Linie zur Ecke klären. Der daraus restultierende Eckball wurde von Julian Binder zur Mitte getreten. Michael Thek war zur Stelle und befördert den Ball zum vielumjubelten 1:0 über die Linie!

In der 30.Spielminute war es wieder Rechtsverteidiger Michael Thek der frei zum Schußss kommt. Der seit Wochen in Hochform agierende Gästegoalie war zur Stelle und parierte den Schuss.

Unsere Gäste waren ausschließlich mit Defensivarbeit beschäftigt, bis in der 34. Spielminute der Gegner ertmals David Kraft prüfte. Die Dominanz von Stegersbach nahm weiter zu und kurz vor der Pause bestand die Riesenmöglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Oliver Poandl spielt für Ali Taschner auf, aus acht Meter Entfernung trifft Ali den Ball nicht sauber genug um zum Torerfolg zu kommen. Zwei weitere Möglichkeiten waren noch zur vermerken. Ein Schuss von Matthias Lindner konnte von Buchegger gehalten werden, ein weiteres Doppelpass-Spiel von Julian Binder und Lindi knallte Jule Binder über das Tor. Somit ging es mit einer knappen aber hochverdienten Führung in die Kabinen.

Beide Trainer schickten ihre Teams unverändert auf das Feld. In der 50. Minute eine schöne Kombination über Oliver Poandl und Mario Pürrer, der durch ein ungeschicktes Tackling zu Fall gebracht wurde. Der Wiener Refeere entschied zurecht auf Penalty. Matthias Lindner übernahm Verantwortung und scheiterte mit einem schwach getreten Elfmeter.

Dessen unbeeindruckt spielte unser Team weiter druckvoll nach vorne. Nächste Großchance von Alexander Taschner - er spielte Matthias Lindner rechts ideal an - aus spitzem Winkel scheiterte Lindner.

Danach flachte das Offensivspiel etwas ab. Pinkafeld konnte das Spiel offener gestalten ohne dabei vorest gefährlich zu werden. Ein schlampiges Zuspiel aus dem Mittelfeld Richtung Innenverteidigung wurde zu einer brenzligen 1:1 Situation mit David Kraft.

In der 80. Minute noch einmal eine Riesenmöglichkeit. In einer 3:2 Überzahl lief unsere Offensive auf das gegnerische Tor. Die Situation schien entschärft. Oliver Poandl war es, der die Kiste nochmal heiß machte. Seinen Schuss klärte Buchegger glücklich zur Ecke.

Danach flachte das Offensivspiel etwas ab. Pinkafeld konnte das Spiel offener gestalten ohne dabei vorest gefährlich zu werden. Ein schlampiges Zuspiel aus dem Mittelfeld Richtung Innenverteidigung wurde zu einer brenzligen 1:1 Situation mit David Kraft.In der 80. Minute noch einmal eine Riesenmöglichkeit. In einer 3:2 Überzahl lief unsere Offensive auf das gegnerische Tor. Die Situation schien entschärft. Oliver Poandl war es, der die Kiste nochmal heiß machte. Seinen Schuss klärte Buchegger glücklich zur Ecke.Nach zuletzt zwei Remis fand unsere Mannschaft wieder zurück auf die Siegerstrasse und nach neun Spielen ist unsere junge Mannschaft in einer sehr ausgeglichenen Liga nach wie vor ungeschlagen bei erst drei Gegentreffern.
Der Verein und die sportliche Leitung werden mit Demut und viel Akribie weiterhin versuchen den SV Stegersbach weiter zu entwickeln -nicht nur im sportlichen Bereich.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Wessely

Es war wie erwartet ein sehr schweres Spiel gegen einen taktisch sehr gut eingestellten Gegner. Trotzdem konnten wir dem Gegner unser Spiel 60 Minuten lang aufzwingen und durch gute Kombinationen einige gute Chancen herausarbeiten.
Mit dem verschossenen Elfmeter bekamen die Pinkafelder etwas Aufwind und fanden auch einige gefährliche Situationen vor. Trotzdem verbleiben die 3 Punkte verdient in Stegersbach, welche wir unserem treuesten Fan Walter Band widmen!

Trainer Markus Karner:

Wir haben gegen das laufstärkste Team der Liga eine beeindruckende Leistung abgeliefert. Der Trainingsprozess in der Wettkampfwoche stimmte mich bereits sehr positiv für dieses Spiel. im Positionspiel und Übergangspiel war das eine überzeugende Vorstellung meiner Mannschaft, auch im Angriffsdrittel waren wir wieder verbessert. Mit drei echten Spitzen setzten wir die letzte Verteidgungslinie des Gegners ständig unter Druck. Wwir hatten ein klares Chancenplus und gewannen völlig verdient. Am Ende wurde es nochmal brenzlig da der Gegner mit langen Bällen spielte und da kann immer etwas passieren.

Ein Pauschallob für meinen Betreuerstab und die Mannschaften. Unsere U23 zeigt sich auch sehr spielfreudig und gut organisiert.

Den Sieg widmete unsere Mannschaft dem verstorbenen Walter Band.



Videos auf: ligaportal.at


 

9. Runde - 2. "Nullnummer" in Folge

SV Leithaprodersdorf SV Leithaprodersdorf 0:0 stegersbach 50SV Stegersbach

 Kevin Pendl hielt 2 Elfmeter und wurde zum Held für LeithaprodersdorfEin interessantes Spiel war in dieser Runde in der Burgenlandliga in Leithaprodersdorf zu erwarten, wo der starke SV Stegersbach auf eine Heimmannschaft traf, die nach dem vorwöchigen Sieg in Oberwart viel Selbstvertrauen hatte und sich mit einem vollen Erfolg noch weiter vom Tabellenende absetzen wollte. Kein leichtes Unterfangen gegen die starken Gäste aus dem Südburgenland.


Überlegene Stegersbacher treffen nicht ins Tor

Stegersbach zeigte von Beginn an, dass es nicht gewillt war, den Leithaprodersdorfern Punkte zu überlassen. Bereits in der 1. Minute ein gefährlicher Angriff, Taschner spielt zu Poandl, der vergibt. In der 4. Minute zeigte Schiedsrichter Luef nach einem Foul an einem Stegersbacher im Strafraum auf den Elferpunkt, doch Tormann Kevin Pendl kann den schlecht platzierten Schuß von Lindner parieren. In der 22. Minute geht ein Weitschuß von Binder am Leithaprodersdorfer Tor vorbei, in der 24. Minute wird ein Freistoß von Stegersbach von der Mauer von Leithaprodersdorf abgeblockt. Nahezu im Minutentakt kamen die Gäste aus dem Südburgenland zu guten Chancen, Treffer wollte aber keiner gelingen. Leithaprodersdorf konnte dem in der ersten Halbzeit nur eine gute Möglichkeit in der 21. Minute durch Dragan Markic entgegensetzen, der scheitert jedoch am Stegersbacher Tormann. In der 41. Minute der zweite Elfmeter für Stegersbach nach einem Foul von Markic, doch auch diese Möglichkeit vergibt Daniel Siegl. Schmeichelhafter Spielstand für Leithaprodersdorf zur Pause daher 0:0Zwei gelb-rote Karten für Stegersbach retten Leithaprodersdorf das Remis

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine klar überlegene Stegersbacher Mannschaft, die sich weitere gute Chancen herausspielte, ohne dass dabei jedoch Zählbares herauskam. In der 62. Minute sah Jan Mathias Röhrling nach einem taktischen Foul zum zweiten Mal die gelbe Karte und musste daher mit gelb-rot vom Platz. Aber auch in Unterzahl blieb Stegersbach dominierend und kam zu weiteren guten Chancen, wie zum Beispiel in der 67. Minute, als Taschner nur die Latte traf oder kurz darauf durch Michael Daum, dessen Schuß nach einem Eckball nicht ins Tor wollte. Wenige Minuten vor Schluß sah dann auch noch Daniel Siegl nach einem umstrittenen Handspiel eine harte zweite gelbe Karte und mußte damit ebenfalls mit gelb-rot vom Platz. In den letzten Minuten waren die Gäste dann nur noch bemüht, das Ergebnis zu halten. Dies gelang auch und so endete das Spiel mit einem für Leithaprodersdorf schmeichelhaften Unentschieden. Der Stegersbacher sportliche Leiter Helmut Siderits war mit dem Ergebnis verständlicherweise alles andere als zufrieden: "Wir haben heute eindeutig zwei Punkte verschenkt, denn dieses Spiel hätten wir aufgrund unserer Leistung klar gewinnen müssen, auch wenn Leithaprodersdorf mit einer dynamischen jungen Truppe gut dagegen gehalten hat. Doch das dritte 0:0 in der laufenden Meisterschaft zeigt ganz deutlich, dass Trainer Markus Karner noch viel Arbeit vor sich hat, damit unsere Mannschaft auch im Abschluß noch besser wird. Zwei verschossene Elfer in einem Spiel darf es einfach nicht geben. Im nächsten Spiel gegen Pinkafeld werden wir unsere Chancen sicher besser nützen müssen, um gewinnen zu können."

Stimmen zum Spiel:Trainer Markus Karner:Wir haben gegen das laufstärkste Team der Liga eine beeindruckende Leistung abgeliefert. Der Trainingsprozess in der Wettkampfwoche stimmte mich bereits sehr positiv für dieses Spiel. im Positionspiel und Übergangspiel war das eine überzeugende Vorstellung meiner Mannschaft, auch im Angriffsdrittel waren wir wieder verbessert. Mit drei echten Spitzen setzten wir die letzte Verteidgungslinie des Gegners ständig unter Druck. Wwir hatten ein klares Chancenplus und gewannen völlig verdient. Am Ende wurde es nochmal brenzlig da der Gegner mit langen Bällen spielte und da kann immer etwas passieren.Ein Pauschallob für meinen Betreuerstab und die Mannschaften. Unsere U23 zeigt sich auch sehr spielfreudig und gut organisiert.Den Sieg widmete unsere Mannschaft dem verstorbenen Walter Band.
Quelle: ligaportal.at

Videos auf ligaportal.at 

8. Runde - Die Gäste ringen uns eine "Nullnummer" ab

stegersbach 50SV Stegersbach 0:0 horitschon 50ASK Horitschon

"Lindi" vom Gegner umringt war schwer anzuspielenZu unserem siebenten Punktspiel der laufenden Saison war der ASK Horitschon zu Gast in Stegersbach. Die Mittelburgenländer kamen mit drei Siegen in Serie und jede Menge Selbstvertrauen in den Landessüden. Auch unsere Truppe strotzte vor Selbstbewusstsein nach den zuletzt gezeigten Leistungen.

Der Fußballabend begann mit einer Trauerminute für den verstorbenen Verbandssekretär des Burgenländischen Fußballverbandes, den überall beliebten Klaus Weber, der überraschend und plötzlich im 47. Lebensjahr von uns ging.Es entwickelte sich ein Spiel das sich vorwiegend im Mitteldrittel abspielte. Optisch überlegen und mit viel Ballbesitz kontrollierte unsere Mannschaft das Geschehen. Bei einer Angriffsaktion über die linke Seite brachte Oliver Poandl einen Flankenball in den Strafraum - Julian Binder kam leider zu spät.

Der Gegner agierte mit zahlreichen taktischen Fouls, ein Grund das wir nicht entscheidend in die Box kamen. Der zweite Grund war, das unsere Mannschaft zu hektisch agierte und der letzte finale Pass zu unpräzise war, beziehungsweise beim Gegner landete. Der Gegner verteidigte sehr konzentriert und bewies das sie zu Recht im Spitzenfeld der Liga angesiedelt sind.

In der 33. Spielminute war der einzige Torchuss der Gäste auf das Tor zu vermerken. Der ruhende Ball konnte mit einer spektakulären Fußabwehr von unserem Schlußmann David Kraft abgewehrt werden.

Trainer Markus Karner musste in der 40. Spielminute einen verletzungsbedingten Austausch vornehmen. Der wieder genesene Ali Taschner kam für Thorsten Schriebl auf das Feld. Danach waren bis zur Pause auf beiden Seiten keine nennenswerten Offensivaktionen für die zahlreich erschienenen Zuschauer zu sehen.

Zur zweiten Halbzeit erhöhte unsere Mannschaft die Schlagzahl und in der 55. Spielminute die große Möglichkeit auf das 1:0. Daniel Siegl spielt Oli Poandl ideal frei, die Ballmitnahme war nicht ideal, trotzdem kommt Oli Poandl ungehindert zum Abschluss - Gästegoalie pariert zur Ecke. Der daraus resultierende Eckball wird zu einem zweiten Ball für Matthias Lindner - sein Volleyschuss kann auf der Torlinie geklärt werden.

Die einzige nennenswerte Aktion der Gäste in Halbzeit zwei konnte von unserer Innenverteidigung in letzter Sekunde geklärt werden. Ab der 70. Spielminute spielte nur mehr unsere Mannschaft. Der Gegner lieferte eine Abwehrschlacht. Einen Abschluss aus dem Rückraum traf Michael Thek nicht sauber genug um ein Tor zu erzielen.

In der 80. Spielminute die Riesenmöglichkeit. Einen Flankenball von Alexander Taschner kann Matthias Lindner unbedrängt nicht entscheidend auf das Tor setzen - der Ball ging knapp neben das Tor. Der Siegestreffer wäre mittlerweile verdient gewesen und in der 90. Spielminute die Möglichkeit zum Lucky Punch. Mario Pürrer kommt an der Strafraumgrenze zum Ball - sinnbildlich für diesen Abend schloss unser Linksverteidiger zu hektisch ab - damit blieb es beim torlosen Remis und ein weiteres Mal, bereits zum Vierten, konnte unser Tormann David Kraft sein Tor sauber halten.

Der Weg und die Entwicklung der neuformieren Mannschaft kann uns zufriedenstellen und optimistisch in die Zukunft blicken lassen.

Stimmen zum Spiel:

Röhrling Jan:

Wir wollten, wie in den letzten Spielen, den Gegner kontrollieren und uns mit guten Kombinationen Chancen erarbeiten. Erste Halbzeit haben wir das Spiel zwar dominiert aber waren in den entscheidenden Momenten zu hektisch oder der letzte Pass wurde nicht genau genug gespielt. Zweite Halbzeit versuchten wir nochmal das Tempo und unsere Passqualität zu steigern, was uns auch gelang. In der Schlussphase hatten wir noch 3 sehr gute Chancen die leider ungenutzt blieben. Der Gegner lieferte auch ein gutes Spiel ab.

Wessely Stefan:

Wir hatten das Spiel über 90 Minuten unter Kontrolle. In unserem Offensivspiel fehlte es vor allem in der ersten Halbzeit an der nötigen Präzision. Die wenigen guten Torchancen in der zweiten Halbzeit konnten wir leider nicht verwerten und deshalb geht das Unentschieden auch in Ordnung.

Trainer Karner Markus:

Sehr erfreulich und beruhigend zugleich ist unser mannschaftstaktisches Verhalten in der Defensive. Der Gegner hatte in 90 Minuten einen Torschuss zu verzeichnen und den aus einem ruhenden Ball. Offensiv agierten wir zu hektisch und es fehlte uns an der nötigen Präzision. In der zweiten Halbzeit konnten wir die Schlagzahl erhöhen und uns auch gute Einschussmöglichkeiten erarbeiten, aber zum einen fehlte uns das Spielglück an diesem Tag, zum anderen gelang es unseren Offensivspielern nicht ihr gewohntes Leistungspotenzial abzurufen.
Der Gegner war auf uns gut eingestellt und erkämpfte sich nicht ganz unverdient einen Punkt.

Videos auf ligaportal.at  

7. Runde - Südderby und Tabellenspitze ging an Stegersbach

eberau  SV Eberau  1:2 (0:1)  stegersbach_50 SV Stegersbach

Daniel Siegl nutzte eine Lücke zum 1:0Das Spitzenspiel der 7. Runde der Burgenlandliga fand diesmal im Pinkatal statt. Der aktuelle Meister SV Eberau traf dabei auf die in der heurigen Saison stark spielende Mannschaft des SV Stegersbach. Rund 500 Zuschauer wollten sich trotz der hochsommerlichen Temperaturen von rund 30 Grad dieses Topspiel nicht entgehen lassen und wurden durch großartige Leistungen beider Mannschaften belohnt.

Stegersbach mit Vorteilen in der ersten Halbzeit

Beide Mannschaften begannen mit großem Einsatz, waren läuferisch stark und boten auch technisch feinen Fußball. Stegersbach konnte sich von Beginn an spielerische Vorteile erarbeiten, hatte mehr Ballbesitz und waren optisch überlegen.Die erste Chance auf einen Treffer hatten aber dennoch die Hausherren in der 14. Minute, der Ball wollte aber nicht ins Tor. Besser machten es die Stegersbacher in der 24. Minute. Ein Freistoß wird kurz abgespielt, Siegl kann Patrick Kraller überlaufen und hat keine Mühe, die Gäste in Führung zu bringen.

Auch in der restlichen Spielzeit der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine dominierende Stegersbacher Mannschaft, gefährliche Torchancen waren aber Mangelware, und da auch Eberau seine Chancen nicht verwerten konnte, ging es mit dem knappen Ergebnis von 0:1 in die Pause.

Späte Entscheidung für Stegersbach


In der zweiten Halbzeit wurde Eberau stärker, bestimmte weitgehend das Spiel und kam auch zu einigen hochkarätigen Chancen, wie zum Beispiel in der 68. Minute, als ein Freistoß an die Querlatte statt ins Tor der Stegersbacher ging. Die Chancenverwertung war auch das einzige Manko des gut spielenden Meisters – vor allem Hanno Wagner zeigte diesmal sein Können deutlich –, die Feldüberlegenheit konnte einfach nicht in Tore umgesetzt werden. Die wenigen guten Chancen der Stegersbacher machte die Abwehr der Eberauer zunichte. Die alte Weisheit, dass man Tore die man nicht schießt, bekommt, bewahrheitete sich am Beginn der Nachspielzeit: Mit einem technischen Gustostückerl überspielte Siegl drei Spieler der Heimischen, Patrick Kraller konnte ihn nur noch durch ein Foul stoppen, für das er die gelb-rote Karte sah, den dafür fälligen Elfmeter verwandelte Matthias Lindner sicher zur Entscheidung für die Gäste. In der letzten Minute konnte Hanno Wagner mit einem perfekt ausgeführten Freistoß über die Mauer noch den Anschlusstreffer erzielen, der aber für einen Punktegewinn zu spät kam.

Eberau's Sektionsleiter Christian Kopfer zeigte sich nach dem Spiel beeindruckt vom Gebotenen: "Beide Mannschaften haben großartig gespielt und konnten mit einer tollen Leistung Werbung für den Fußballsport machen. Aufgrund des Spielverlaufes wäre ein Unentschieden meiner Meinung nach das gerechtere Ergebnis gewesen. Da wir aber zur Zeit zu viele Chancen brauchen, um ein Tor zu schießen, geht der Sieg von Stegersbach in Ordnung."

Stegersbach ist neuer Tabellenführer der Burgenlandliga

Durch diesen hart erkämpften Sieg steht der SV Stgersbach nun mit 14 Punkten und einem Torverhältnis von 15:3 an der Spitze der Burgenlandliga. In der nächsten Runde trifft der Tabellenführer zu Hause auf die fünftplatzierte Mannschaft aus Horitschon. Eberau, das durch diese Niederlage auf den 6. Rang abgerutscht ist, fährt in der nächsten Runde zum Südderby nach Markt Allhau.

( Quelle: 
www.ligaportal.at )

Stimmen zum Spiel:

Michael Daum:

Wir wussten von Beginn an, dass uns in Eberau nichts geschenkt wird und genauso entschlossen gingen wir ins Match. Erste Halbzeit haben wir das Spiel kontrolliert, konnten teilweise unser gewohntes Spiel aufziehen und gingen verdient 1:0 in Führung! 

In der zweiten Halbzeit gelang es uns nicht mehr unser Spiel zu spielen, auch weil uns in gewissen Situationen der Mut fehlte. Was wir in der zweiten Halbzeit jedoch unter Beweis stellen konnten ist, dass wir über großartigen Kampf-und vor allem Teamgeist verfügen um auch solche schweren Spiele gewinnen zu können! Unterm Strich ein hart erkämpfter aber ebenso verdienter 2:1 Sieg des gesamten Teams gegen einen guten Gegner.

Oliver Poandl:

Wir haben gut begonnen, den Gegner kontrolliert und sind verdient in Führung gegangen und haben bis zum Pausenpfiff unser Spiel durchgezogen. In der zweiten Halbzeit haben wir zu oft mit langen Bällen agiert. Der Gegner war besser, trotzdem haben wir den Sieg über die Zeit gerettet.

Franz Faszl:

In der ersten Halbzeit ein gutes Spiel von uns mit gut heraus gespielten Chancen. Gegner hatte keinen Zugriff auf unser Kombinationspiel. In der zweiten Halbzeit fanden wir nicht mehr zu unserem Spiel. Wir agierten zu hektisch und hatten in der Defensive zu wenig zweite Bälle gewonnen.

Trainer Markus Karner:

Es war ein schöner Fußballnachmittag. Vielleicht nicht für uns Trainer, da unser Nervenkostüm in der zweiten Halbzeit strapaziert wurde, jedoch für die zahlreichen Besucher, speziell für unsere Fans. Bei tropischen Temperaturen war es ein schnelles, hart aber fair geführtes, chancenreiches Spiel mit dem besseren Ende für uns. Ein schwer zu leitendes Spiel wurde vom Spielleiter souverän geleitet.
In Summe will ich von einem Arbeitssieg sprechen, gegen eine verdammt starke Mannschaft, der sich richtig gut anfühlt. Dass wir die Tabelle der höchsten Spielklasse des Landes anführen, kommt auch für uns überraschend. Für unsere junge Mannschaft der Lohn für eine gute Trainingsarbeit.

Videos vom Spiel auf: ligaportal.at

6. Runde - 6 Tore - sensationeller Lauf

SV StegersbachSV Stegersbach 6:1 (2:1)   FC DeutschkreutzFC Deutschkreutz

Der Coach mit den Torschützen: Julian Binder (2), Matthias Lindner (2), Oliver Poandl  und Mag. Michael ThekKanterheimsieg gegen die Gäste aus dem "Blaufränkischland"

Bei perfektem Fußballwetter und tollen Platzverhältnissen begrüßten wir am 6. Spieltag den FC Deutschkreutz im Stegersbacher Sportzentrum.

Trainer Markus Karner schickte die selbe Elf aufs Feld wie beim letztwöchigen Kantersieg in Schattendorf, die das Vertrauen bereits in Minute sechs rechtfertigte.

TOOOOOOR in Stegersbach – Michael Daum spielt den Ball auf Lücke zu Matthias Lindner der den Ball auf Stefan Wessely klatschen lässt. Stefan Wessely spielt am Flügel Mag. Michael Thek frei, seinen Flankenball verlängert Matthias Lindner und Julian Binder nützt einen Abwehrfehler der Gäste gnadenlos aus und hämmert den Ball zum 1:0 ins Tor!

Zwei Minuten später ein ähnliches Angriffsmuster über die rechte Seite. Dabei kommt Daniel Siegl zum Abschluss - seinen Ball lenkt Gästegoalie Dank ins Torout!

In der elften Spielminute ein Outeinwurf von Mario Pürrer auf Matthias Lindner der zu Oliver Poandl weiterleitet. Der Schuss des 17jährigen Eigenbauspielers von der Strafraumgrenze landete unhaltbar via Innenstange im langen Kreuzeck.

Die 2:0 Führung in der Anfangsviertelstunde war ein Verdienst des tollen Offensivfußballs unserer Truppe.

In der 20. Spielminute die große Möglichkeit auf das 3:0. "Arbeitsbiene" Stefan Wessely kombiniert zu Daniel Siegl der mit viel Übersicht Oliver Poandl in der Box frei spielt - ein hervorragend disponierter Gästegoalie blieb im 1:1 Duell mit Oliver Poandl der Sieger.

Die Matchuhr zeigte Spielminute 26:34 an als es uns nicht gelang eine 3:2 Überzahlsituation in der Box zu einem Abschluss fertig zu spielen.

Dann, in der 32.Spielminute, ein Ballverlust auf Höhe der Mittelinie. Der Gegner schaltete blitzschnell um und spielte auf Rechts  Deutschkreutz's Wesszeli frei der den Ball an David Kraft vorbei zum 2:1 ins Tor schoß. Wie die Videobilder belegen, ging dem anerkannten Treffer eine klare Abseitstellung voraus.

Unbeeindruckt und weiter diszipliniert zogen unsere Jungs ihr Spielidee weiter durch. Dieses Mal ein Angriff durch das Zentrum, wo Daniel Siegl auf Matthias Lindner spielt. Seinen Doppelpass mit Mag. Michael Thek klärt der eigene Spieler auf der Torlinie!!!!!!

Einen Angriff vor Pausenpfiff konnten wir noch verzeichnen. Dieses Mal über die linke Seite - den Ball vom bestens aufgelegten Oliver Poandl konnte Gästeverteidger Dorner im letzten Moment zur Ecke klären.

In der zweiten Spielhälfte macht unsere Elf alles klar

Zur zweiten Halbzeit ein verletzungsbedingter Spielertausch beim SV Stegersbach. Franz Faszl ersetzt Matthias Taschner.

Riesenmöglichkeit in der 48. Minute. Julian Binder  kratzt einen Schnittstellenpass von Daniel Siegl von der Toroutlinie und Matthias Lindner knallt den Ball am ersten Pfosten an die Latte.

TOOOOOOOR in Spielminute 56  - Stefan Wessely 's Tempodribbling konnte der Gegner nur durch ein Foul stoppen. Der fällige Freistoß von Julian Binder  prallte von Dank ins Spielfeld zurück wo Mannschaftskapitän Mag. Michael Thek zur Stelle war – neuer Spielstand 3:1.

Zwei Minute später musste Goalie David Kraft sein ganzes Können aufbieten - einen Schuss von Bezer parierte er spektakulär zur Ecke.

Ein weiteres Mal ertönte die Torhymne im Stegersbacher Sportzentrum in der 63. Spielminute. Stefan Wessely  spielt einen gut getimten Ball auf Mario Pürrer - seinen Stanglpass verwertete Julian Binder  mit seinem 2.Tor zum 4:1!

In dieser Tonart ging es weiter. Der eingewechselte Thorsten Schriebl bewies ein weiteres Mal sein großes Talent, indem er Matthias Lindner den Ball servierte. „Lindi“  umkurvt Goalie Dank und schiebt zum 5:1 ein.

Den Schlusspunkt an diesem freudvollen Fußballabend setzte abermals Matthias Lindner. Eine erfolgreiche Pressingsituation war es, die es Daniel Siegl ermöglicht, den Ball Matthias Lindner in den Lauf zu spielen. Mit viel Klasse verwertet unsere Nummer 10 zum 6:1.

Eine tolle, spielerisch als auch läuferisch überzeugende Vorstellung unserer jungen Mannschaft beschert dem SV Stegersbach einen gelungenen Saisonstart!!

Stimmen zum Spiel:

Mag. Michael Thek:

Ein großes Kompliment an die Mannschaft und das Trainerteam, dass wir nach den guten Leistungen der letzten Wochen unseren Gegner richtig einschätzten.
Wir konnten unsere Spielfreude auf den Platz bringen und eine Vielzahl an Chancen heraus spielen. Mit diesen Leistungen steigen auch die Erwartungen, doch die Freude über kommende Herausforderungen überwiegt.

Matthias Lindner:

Wir konnten bereits in den ersten Minuten viel von dem umsetzen was wir uns vorgenommen haben und führten völlig verdient mit 2:0. Aus einem Konter erhielten wir den 2.Gegentreffer der laufenden Saison.
zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir nahtlos an  der Leistung von Halbzeit eins anschließen und frühzeitig das 3:1 und 4:1 erzielen. Mit meinem Doppelschlag ging der Sieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.
Eine geschlossen gute Mannschaftsleistung die uns viel Selbstvertrauen für die kommende Aufgaben gibt. Jetzt gilt es konzentriert in die nächste Trainingswoche zu gehen um für das schwere Auswärtsspiel in Eberau gerüstet zu sein

Daniel Siegl:

Es war ein absolut gelungenes Spiel unserer Mannschaft. Wir waren neunzig Minuten klar überlegen und haben laufend Chancen kreiert. Auch nach dem 3:1 und 4:1 haben wir druckvoll nach vorne gespielt. Großes Kompliment an die Mannschaft

Es hat Spaß gemacht 90 Minuten mitwirken zu können.

Trainer Markus Karner:

Eine schöne Momentaufnahme. Ich denke wir haben einen weiteren Schritt in unserer Entwicklung getan. Deutschkreutz spielte 90 Minuten ein Abwehrpressing und es gelang uns trotzdem zu sechs erzielten Treffern, weitere hochkarätige Chancen heraus zu spielen. Auch die Defensive arbeitete ein weiteres mal vorbildlich. Der Treffer war Abseits wie die Videobilder beweisen und den einzigen Torschuss von den Gästen auf das Tor parierte „Krafti“ mit einer Glanztat.
Jetzt fahren wir als Außenseiter zum aktuellen Meister, der eine andere Philosophie als wir verfolgt und mit Kollege Klaus Guger einen absoluten Fachmann auf der Betreurbank stellt. Mit dem Bewusstsein ein gefährlicher Außenseiter zu sein, freuen wir uns auf ein weiteres Süd-Derby.

Ein Dankeschön auch an den Funktionärsstab, der es uns Trainern ermöglicht unter vertrauensvollen Rahmenbedingungen arbeiten zu dürfen.

Spielbericht und Videos auch auf: Ligaportal.at:

5. Runde - 5 Tore - 5 Torschützen

schattendorf_50  SV Schattendorf 0:5 (0:1)  SV StegersbachSV Stegersbach

Unsere Torschützen des 5:0 SiegesUnsere Elf war bei hochsommerlichen Temperaturen am 5. Spieltag
bei Aufsteiger Schattendorf zu Gast - beim bis dato sieglosen Schlusslicht.

Auf sehr trockenem, holprigen Terrain übernahm unsere auf einer Position veränderte Elf, Julian Binder ersetzte Thorsten Schriebl und ein weiteres mal mit Jan Röhrling und Oliver Poandl zwei Akteure Jahrgang 1999 in der Startelf - so junge Spieler stehen selbst in vermeintlichen Amarteurteams von Bundesligisten selten in einer Startformation.

Unsere Elf übernahm von Anpfiff weg das Kommando. Erste Angriffsversuche über die Seite wurden vom SV Schattendorf gut verteidigt. In der 8.Spielminute die erste Topchance - Michael Daum spielt MichaelThek auf rechts frei, der Matthias Lindner in der Box in Szene setzte. Sein Abschluss aus aussichtsreicher Position verfehlt das Ziel knapp. In der elften Spielminute die verdiente Führung. Nach einem toll getretenen Eckball von Oliver Poandl Richtung Torraumitte verlängert Matthias Lindner per Kopf und Jan Röhrling bugsiert den Ball über die Linie.

Die nächste Möglichkeit auf einen Treffer fand der stark auftretende Julian Binder vor - sein Abschluss streift hauchdünn am Tor vorbei. In der 21.Spielminute die große Ausgleichschance für den SV Schattendorf. Nach einem individualtaktischen Fehlverhalten kam Ruczidlo zum Abschluss - sein Versuch ging über das Tor.

Weiter feldüberlegen und im Ansatz ein tolles Positionsspiel unserer Elf mt den falschen Entscheidungen bzw. mangelnder Präzision, zweimal berechtigt wegen Abseits zurück gepfiffen, prägten das Spiel bis zur nächsten Topchance. Wieder war es eine Standardsituation. Oliver Poandl bringt einen Freistoss zur Mitte wo Jan Röhrling unbedrängt zum Abschluss kommt - Keeper Bernhardt jedoch pariert den Schuss.

Unrühmlicher Höhepunkt in der ersten Halbzeit. Ein derbes Foul auf Höhe der Mittelinie. Glück für den Schattendorf Akteur das er weiter am Spiel teilnehmen durfte.

Zur zweiten Halbzeit ersetzte Thorsten Schriebl unsere Nummer 15, Oliver Poandl. in der 47. Minute die Riesenchance auf das 2:0. Einen toll vorgetragenen Angriff über Stefan Wessely,Thorsten Schriebl und Michael Thek, der Matthias Lindner perfekt frei spielt. "Lindi" schloss mit einem Schuss über das Gehäuse ab. 90 Sekunden später war es dann soweit. Matthias Lindner setzt Julian Binder in Szene der den Ball mit der Inneseite überlegt ins lange Eck schob - 2:0!!!!!!

In der 52. Spielminute der nächste Treffer. Nach einem Out-Einwurf von Mario Pürrer steckt Stefan Wessely den Ball für Alexander Taschner durch, der mit toller Übersicht den Ball Matthias Lindner serviert. Via Innenstange stellt Lindi auf 3:0!

Der Gegner hatte in dieser Phase nichts entgegen zu setzen und bekam keinen Zugriff auf unser Kombinationspiel. Die Matchuhr zeigte die 57. Minute als Matthias Lindner einen Flankenball von Binder an die Stange setzte. Die mitgereisten Stegersbach-Fans sowie Sympathisanten der Südburgenländer hatten den Torschrei ein weiteres mal auf der Lippe.

Nach einer gelungenen Pressingsituation war es Stefan Wessely nach einem Tempodribbling ,der den Ball zentral vor Bernhardt in die Maschen donnerte und auf 4:0 stellte. In der 69. Minute bekam unsere spielfreudige Elf einen Freistoß zugesprochen der kurz ausgeführt wurde. Dabei spielt Stefan Wessely auf Julian Binder der Aussenverteidiger Mario Pürrer frei spielte. Seinen Doppelpass mit Stefan Wessely in den Rücken der Abwehr brachte Mario Pürrer die Möglichkeit den Ball auf die erste Stange zu spielen wo Thorsten Schriebl zur Stelle war und auf 5:0 stellte.

Danach flachte bei brütender Hitze der Offensiv-Tornado etwas ab. Der eingewechselte 15 jährige Sandro Csencsits hatte in der Nachspielzeit die große Möglichkeit auf sein erstes Pflichtspieltor, scheiterte jedoch im 1:1 Duell an Keeper Bernhardt.

Somit blieb es bei einem in dieser Höhe verdienten Sieg unserer Mannschaft die aktuell der tolle Teamspirit auszeichnet. Nach den drei verdienten Auswärtspunkten wurde eine kleine Kabinenparty gefeiert. Danach stand das Wochenende im Zeichen des "Winzerfestes" wo der ganze Verein, Funktionäre, Betreuerstab und der ganze Kader vertreten war.

Stimmen zum Spiel:

Alexander Bernhardt (sportlicher Leiter und Torhüter SV Schattendorf):

Gratulation an den SV Stegersbach. Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen und überzeugte durch sehr gutes Positions- und Passspiel.T rotz unserer Jugend müssen wir aber über die mangelnde Gegenwehr in Hälfte zwei sprechen.

Trainer Markus Karner:

Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. In vielen Phasen war es bereits puncto Positionsspiel und Angriffspiel betrifft schon das, was wir uns vorstellen. Der Gegner hatte eine tolle Möglichkeit bei 1:0, sonst waren wir auch in der Defensive ein weiteres Mal aufmerksam und stabil. Macht großen Spaß ein Teil des SV Stegersbach zu sein und weiter mit zu arbeiten, etwas zu entwickeln.
Wir haben einen Kader unter anderem mit blutjungen Spieler die einen professionellenTrainingsprozess verdienen.

Nichts ist jedoch älter als der Erfolg von gestern,daher gilt der Fokus schon auf die nächste Aufgabe mit Deutschkreutz kommt eine Mannschaft die Qualität hat,darauf werden wir uns wie gewohnt gezielt vorbereiten.

4. Runde

SV Stegersbach SV Stegersbach   1:0 (1:0)SV St. MArgarethenSV St. Margarethen

Hier macht "Lindi" sein erstes MeisterschaftstorZur vierten Spielrunde und unserem dritten Saisonspiel gastierte der Sv St.Magarethen im Sportzentrum Stegersbach. Nach zwei Punkten aus zwei Spielen waren unsere Männer gefordert.

Der SV St.Magarethen war auf eine kompakte Defensive konzentriert und versuchte über das Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Spielbestimmend und mit viel Ballbesitz trat unsere Mannschaft zu Spielbeginn auf ohne dabei gefährlich zu werden. Die erste nennenswerte Möglichkeit hatten auch unsere Gäste. Hovath bekam bei seinem Kopfball zuwenig Druck auf den Ball und so fiel sein Kopfball zu schwach aus.

Danach entwickelte sich ein Spiel im Mitteldrittel, ohne große Höhepunkte. Der Gegner machte es uns sehr schwer entscheidend in die Box zu gelangen, Zahlreiche Freistösse um den Strafraum und Eckbälle brachten zunächst nichts ein. In der 24.Spielminute war es wieder ein Eckball, wobei Matthias Lindner nach einer einstudierten Variante vom Elfmeterpunkt ungehindert über das Tor schoß.

Nach einem verlorenen Luftzweikampf und mangelnder Absicherung noch eine Chance für unsere Gegner - der Ball ging am langen Eck vorbei. Ab sofort bekommt das Spiel einen neuen Charakter. In der 33. Spielminute wird Oliver Poandl von Matthias Lindner perfekt frei gespielt und aus spitzem Winkel zum Abschluss kommt. Gästegoalie Bleich kann im letzten Moment klären. Wenige Augenblicke später war es wieder eine Freistossflanke von Poandl die Lindner aufs lange Eck scherzelt wo Michi Thek um einen Schritt zu spät kommt.


In der 43.Spielminute eroberte Thorsten Schriebl auf Höhe der Mittellinie den Ball. Ein tolles Zuspiel in den Rücken der Abwehr auf Alexander Taschner, der den heraus eilenden Goalie Bleich umkurvt,die Übersicht bewahrt und den Ball Lindner serviert, der entschlossen den Ball ins lange Eck schoß und seine Farben mit 1:0 in Führung brachte. Sein erstes Tor in der Saison 2016/2017 und höchst an der Zeit ertönte die Torhymne im Sportzentrum Stegersbach.BRRRAAAVVVOOOO SV STEGERSBACH!!!!!!

Unverändert schickten beide Trainer ihre Mannschaften auf das Feld. St.Magarethen war gefordert. Daraus entwickelte sich eine andere Charakteristik des Spieles. Der Gegner spielte nun auch mutiger nach vorne. In der 53.Minute jedoch die Riesenchance auf das 2:0,. Ein perfekt vorgetragenes Umschaltspiel über Daniel Siegl, Stefan Wessely und Alexander Taschner, der den Ball mustergültig entlang der Fünfmeterlinie zur Mitte spielt,  wo Matthias Lindner anscheinend überrascht war so frei zum Abschluss zu gelangen!

Erster Wechsel beim SV Stegersbach - Binder ersetzt Schriebl, der auch gleich eine tolle Aktion einleitet. Ein Wandspiel mit Lindner und ein Doppelpassspiel mit Taschner sorgte für dicke Luft im Strafraum der Gäste. Zwei weitere Wechsel unseres Trainerteams - Nico Benkö ersetzt den unermüdlich arbeitenden Oliver Poandl und Daniel Siegl kwurde durch Franz Faszl ersetzt der sein Comeback in Stegersbach gab.

In der 70.Spielminute das vermeintliche 2:0. Nach einer Freistossflanke bugsierte Goalie Bleich den Ball selbst ins Tor. Zur Verwunderung aller Akteure und Beoachter entschied der Assistent auf Abseits.

Unbeeinduckt und dem Gegner überlegen drückten unsere Jungs auf die Entscheidung.

74.Minute -  Taschner mit einem Flachschuss am kurzen Eck vorbei - 77.Minute wieder Taschner aus einer gelungenen Pressingsituation überhob er Goalie Bleich, der Ball ging leider knapp vorbei. In der 83. Spielminute ein tolles Zuspiel von Julian Binder für den in die Tiefe sprintende Nico Benkö, der nur mehr durch ein Foul von Hromkovic zu stoppen war. Der Refeere schickte den Abwehrchef der Gäste vorzeitig mit Gelb-Rot unter die Dusche. Der fällige Freistoss von Julian Binder vefehlte nur knapp das Ziel. Eine weitere dicke Möglichkeit fand Michael Thek vor. Sein Kopfball sollte auch nicht für die Entscheidung sorgen. Die letzte Möglichkeit hatte wieder Alexander Taschner, dabei wäre die bessere Option gewesen, das Leder quer auf Lindner zu spielen.

Nach vier Minuten Nachspielzeit der erlösende Schlußpfiff. Der erste volle Punktegewinn war in trockenen Tüchern und der gesamte Verein inklusive deren tollen Fans konnten sich über den ersten vollen Erfolg freuen.

Stimmen zum Spiel:

Kapitän Michael Thek:

Nach der mageren Punkteausbeute, trotz guten Leistungen in den ersten beiden Runden, merkte man bereits vor dem Spiel den unbedingten Willen in der Mannschaft,dieses Spiel zu gewinnen. In der ersten Halbzeit konnten wir unseren Matchplan gut umsetzen, fanden die besseren Chancen vor, mussten aber bis zur 43. Minute warten bis uns Lindi erlöste. In der zweiten Halbzeit hätten wir mehr Ruhe beim fertig spielen der Angriffe gebraucht,um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Auch wenn der Sieg nicht klar ausfiel, war er letzlich hochverdient.

Trainer Markus Karner:

Wir haben eine Mannschaft die sehr fokussiert arbeitet. Wir konnten unsere Defensivarbeit gegenüber den Vorbereitungsspielen stabilisieren - trotz hoher Positionierung in unserem Positionspiel. Die Mannschaft legte sich bereits selbst einen gewissen Druck auf, der auch zu Beginn spürbar war. Der Führungstreffer fiel zu einem psychologisch idealen Zeitpunkt. In der 2.Halbzeit verabsäumten wir es das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Die Ergänzungspieler konnten unserem Spiel nochmals Impulse geben.

Wr haben noch eine Menge Arbeit vor uns. Unser Ziel ist es, noch besser zu spielen, noch mehr Chancen zu kreieren. Wir haben das Ziel, unseren tollen Fans etwas zu bieten.

Jetzt gilt die Konzentration der kommenden Trainingswoche. Schattendorf hat hervorragend ausgebildete Spieler in deren Reihen und ist bis dato unter deren Wert geschlagen. Weiters wurde letzte Woche mit Andre Tatzer ein Spieler von den Mattersburger Amateuren verpflichtet, der jede Defensive in jeder Liga vor Problemen stellen kann. Wir müssen unser gesamtes Leistungspotenzial abrufen um das gewünschte Ergebnis mitzunehmen.

 

3. Runde 

Parndorf SC/ESV Parndorf KM II 1:1 (1:0)  stegersbach_50 SV Stegersbach

Spielbericht folgt

2. Runde

stegersbach 50SV Stegersbach 0:0 UFC Markt AllhauUFC Markt Allhau

Spielbericht auf ligaportal.at


Zu den Fotos der Spiele
Klick
klick auf den Filmstreifen


 
Tabellen
BVZ BGLD-Liga
1 Mattersburg Amateure 16 48:20 34
2 Parndorf KM II 16 36:15 34
3 Horitschon 16 31:19 31
4 Klingenbach 16 27:15 31
5 Neuberg 16 28:20 29
6 Stegersbach 16 29:16 25
7 Draßburg 16 24:22 24
8 Eberau 16 21:22 24
9 Markt Allhau 16 27:29 24
10 Sankt Margarethen 16 22:22 23
11 Eltendorf 16 35:37 22
12 Pinkafeld 16 22:16 21
13 Deutschkreutz 16 22:37 20
14 Wimpassing 16 18:32 15
15 Leithaprodersdorf 16 19:36 12
16 Oberwart 16 19:41 9
17 Schattendorf 16 11:40 2
  Runde 16    
BVZ BGLD-Liga - Res.
1 Sankt Margarethen 14 38:17 34
2 Draßburg 13 68:13 34
3 Eltendorf 14 37:15 31
4 Wimpassing 15 40:31 29
5 Parndorf 15 40:24 25
6 Klingenbach 14 28:30 23
7 Markt Allhau 14 34:34 22
8 Pinkafeld 11 19:14 20
9 Neuberg 14 28:34 16
10 Oberwart 15 13:35 13
11 Deutschkreutz 14 27:52 13
12 Leithaprodersdorf 15 17:19 12
13 Eberau 13 17:21 12
14 Stegersbach 15 21:47 12
15 Schattendorf 13 22:34 11
16 Horitschon 13 13:42 5
  Runde 15    
Der SVS auf facebook