Zu den Fotos der Spiele
Klickklick auf den Filmstreifen

 


Runde 7 - SV Heiligenkreuz 0:4 (0:1) SV Stegersbach

SV HeiligenkreuzSV Heiligenkreuz 0:4 (0:1)stegersbach_50 SV Stegersbach

Reservemannschaft: 0:3

7. Runde - Zweites "ZuNull" in Folge

 

 

"DreierPack" von Mario Rašić Zur 7. Meisterschaftsrunde ging es für unsere Mannschaft ins Waldstadion nach Heiligenkreuz. Tihamer Lukac stand der komplette Kader hur Verfügung, nur Jakob Peischl - wieder gesund - stand noch nicht in der Startelf. Die Gastgeber wollten nach einer Niederlage gegen Schlaining in der 6. Runde wieder anschreiben, Stegersbach den Erfolg vor einer Woche wiederholen.

 

Erste Spielhälfte mit Glück an Stegersbach

 

Es begann gar nicht so schlecht für unsere Mannschaft. In der zweiten Minute bereits die erste Torchance. Blazenko Klaric schickte den Pass von rechts in den Strafraum von Heiligenkreuz, den abgewehrten Ball bekam Mario Rasic auf den Fuß, schoss aber über das Tor von Heiligenkreuz. In der 15. Minute hält Gergely Levay einen Ball der Gastgeber.

In der 21. Minute das erhoffte Tor für Stegersbach. Mario Rasic und Lukas Haas kämpften sich mit Kombinationen durch die Heiligenkreuzer Abwehr und Lukas Haas kann die Aktion mit seinem Tor abschließen. In dieser Spielphase hatte Stegersbach mehr vom Spiel, obwohl die Heiligenkreuzer, Windisch, Polareczki und Kantor unser Mittelfeld und Vereidigung auf Trab hielten. Die größte Chance vergab Heiligenkreuz kurz vor Seitenwechsel - Gergely lag geschlagen links ausserhalb des Strafraums am Boden, der Stanglpass zu Nicolas Windisch ging ins Aussennetz - großes Glück für Stegersbach. Auch bei Stegersbach gelangen die Abschüsse nicht. Kevin Baumgartner scheitert knapp außerhalb des 5m-Raums an der Abwehr (25.), Christoph Kienzl trifft nur die Latte (26.), Kevin Baumgartner legt sich den Ball im 16er zu weit vor nachdem er sich gegen zwei Verteidiger bereits durchgesetzt hatte (37.), Josip Gegic scheitert am Schlussmann Christopher Thaller (39.) Stegersbach geht mit der knappen und glücklichen 1:0 Führung in die Halbzeitpause.

 

Triple-Pack von Mario Rasic

 

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte zeigte Schiedsrichter Halil Alija auf den Elfmeterpunkt vor dem Tor von Stegersbach. Ivan Barnjak zog beim ersten Angriff der Gastgeber die Notbremse und legte Roland Polareczki im Strafraum. Diesmal war unser Schlussmann der Held. Gergely Levay hielt den scharfen halbhohen Schuss mit einer tollen Parade. Stegersbach blieb in Führung. Die Gastgeber versuchten nach dieser misslungenen Aktion den Fehler gutzumachen und erhöhten den Druck auf Stegersbach. Zu echten Torchancen kam es allerdings nicht. Auch bei Stegersbach ging nichts weiter. Einen besonders schlechten Tag hatte unsere Nummer 8, Blazenko Klaric. Ihm gelang an diesem Tag nichts. Innerhalb weniger Minuten vergab er mehrere Möglichkeiten.
Mann des Tages wurde “Jungvater” Mario Rasic. Innerhalb von 13 Minuten (77. 86. 90.) schoss Mario 3 Tore für Stegersbach und verbesserte damit das Torverhältnis auf 18:7.

 

Fazit:
Der Ausgang des Spiels darf nicht überbewertet werden. Das Ergebnis spiegelt nicht die Leistung beider Mannschaften wider. Glück für Stegersbach - Pech für Heiligenkreuz, die unter ihrem Wert geschlagen wurden. Der gehaltene Elfmeter war der Knackpunkt. Hätte ihn Gergely nicht gehalten, wäre das Ergebnis ausgeglichener ausgefallen.
Wichtig für die Mannschaft von Stegersbach ist jetzt das Selbstvertrauen nicht zu verlieren und den Schwung in die nächste Runde mitzunehmen. Mit Schlaining wartet ein Gegner wo volle Konzentration und Einsatz gefordert ist.

 


 

stegersbach_50 SV Stegersbach 7:0 (3:0) SV Rechnitz USV Rechnitz

 

6. Runde - Kantersieg als Wiedergutmachung für die vergeigte 5. Runde

 

07 rechnitz 42Nach der Schlappe in der 5. Runde gegen Grafenschachen, in der die Mannschaft von Stegersbach weit unter ihrem Niveau gespielt hat, war die Truppe von Trainer Lukac vor heimischem Publikum gefordert, wieder ordentlich zu spielen. Erfreulich, die Burschen haben sich die Kritik zu Herzen genommen und gezeigt was sie drauf haben. Bei feuchtem Wetter und tiefem Rasen im Thermenstadion begrüßte unsere Mannschaft die Gäste aus Rechnitz.

 

Stegersbach gab sich keine Blöße

 

Vom Ankick an ging es sofort zur Sache. Bereits nach nur zwei Minuten Spielzeit gab es nach einem Foul einen Elfmeter für Stegersbach. Josip Gegic übernahm die Verantwortung . Seinen scharfen Schuss konnte der Rechnitzer Tormann Pal Tarczy, mit gestreckten Fuß und mit viel Glück abwehren. Es blieb aber nicht sehr lange bei diesem 0:0. In der 11. Minute gelang unseren Verteidiger Manuel Fritz nach einem Eckball das Leder mit dem Kopf im Netz des Gegner zu versenken. In Minute 16 die nächste Chance für Stegersbach. Josip Gegic schickte einen Stanglpass in die Box, Mario Rasic traf den Ball nicht optimal und setzte ihn neben das Tor von Rechnitz. Drei Minuten später die fast gleiche Szene. Josip Gegic bediente Blazenko Klaric - er machte es besser und schoss das 2:0 für seine Mannschaft. In der 35. Minute war Josip Gegic an der Reihe. Er überraschte den Rechnitzer Schlussmann mit einem scharfen Weitschuss und erhöhte auf 3:0. Mit diesem komfortablen Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

 

Auch die zweite Hälfte ging an Stegersbach

 

Nach Seitenwechsel ging die Torjagd von Stegersbach munter weiter. In der 54. Minute machte Mario Rasic sein bereits fälliges Tor zum 4:0. In Minute 65 schoss Blazenko Klaric sein zweites in diesem Spiel - 5:0. Auch der Kapitän der Mannschaft, Christoph Kienzl ließ es sich nicht nehmen und erhöhte auf 6:0 in der 79. Minute, ehe fünf Minute später der kurz zuvor eingewechselte Peter Zsifkovits noch eines drauflegte. Die Gäste waren froh als der Schiedsrichter pünktlich das Spiel beendete. Die Fans der Stegersbacher Mannschaft bedankten sich für die sieben Tore und die Leistung mit einem langen kräftigen Applaus.

 

Fazit:
Die Mannschaft hat in diesem Spiel bewiesen, das etwas weitergeht, wenn konzentriert und mit dem nötigen Einsatz agiert wird. Diesmal hat alles gepasst, die Einstellung, die Taktik, das Zusammenspiel und die Technik.
Man muss aber auch dem Gegner Respekt zollen. Rechnitz hat nie aufgegeben und bis zur letzten Minute tapfer gekämpft. Vielleicht hat dabei aber auch ein bisschen das Glück, das zum Fußball auch dazu gehört, gefehlt.

 

Franka ist angekommen

Noch etwas - Mario Rasic wurde vor ein paar Tagen Vater einer Tochter

 

Die Fans, die Spielerkollegen und die Vereinsleitung gratulieren unserer Nummer "9" zur Geburt seiner Tochter Franka.

 

Wir wünschen der kleinen Franka viel Glück in ihrem jungen Leben und den frischgebackenen Eltern viel Freude mit ihrem Nachwuchs.



SC GrafenschachenSC 
Grafenschachen 4:2 (0:1)stegersbach_50 SV Stegersbach


5. Runde - Die Mannschaft hat sich selbst geschlagen

 

In Grafenschachen gab es für Stegersbach nichts zu lachenEinen argen Dämpfer brachte die 5. Meisterschaftsrunde für den SV Golf- & Thermenregion Stegersbach. Überzeugt, auswärts gegen den Tabellenvorletzten drei Punkte zu holen reiste die Mannschaft und einige Fans des SVS nach Grafenschachen. Am Ende hieß es treffend “Träume sind Schäume”.

 

Zur Halbzeit bestand noch Hoffnung

 

In den ersten 15 Minuten schaute es so aus als hätte Stegersbach die Partie im Griff. Da spielte sich alles noch in der Hälfte der Gastgeber ab. Echte Chancen auf eine frühe Führung unserer Mannschaft gab es allerding nicht. Dann änderte sich schlagartig die Situation und die Hausherren begannen das Spiel an sich zu reissen. Die Mannschaft von Stegersbach war wie gelähmt. Nicht spritzig, viel zu langsam und wirkte müde - vom Auftritt eine Woche zuvor gegen Jennersdorf weit entfernt. Diese Schwäche nutzte die Mannschaft von Grafenschachen gnadenlos aus.


Die erste große Chance auf die Führung hatte Grafenschachen als sich bei einem Konter plötzlich zwei Stürmer im Stegersbacher Strafraum waren und Manuel Fritz den versuchten Torschuss gerade noch in’s Out abwehren konnte (16.). In der 25. Minute wehrte Gergely Levay einen Freistoß, knapp außerhalb des 16er’s in’s Torout ab. Zehn Minuten später verschießt der Gastgeber-Kapitän Halwachs seine Torchance.


Die erste Möglichkeit für Stegersbach war in der 38. Minute - Patrick Buchecker kann den Ball halten. In Minute 40 vergibt Blaz Sujica eine 100%ige Chance - Kevin Baumgartner kann ihn nicht stoppen, legt sich das Leder ein wenig zu weit vor und gibt dem herauslaufenden Goalie die Chance den Ball zu fixieren. Eine brenzliche Situation für Stegersbach ging noch einmal gut aus. Zu diesem Zeitpunkt hätte es schon 2:0 für die Gastgeber stehen können. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte geht Stegersbach dann doch noch in Führung - Blazenko Klaric kann zwei Abwehrspieler und den Torwart von Grafenschachen bezwingen und sein Tor machen. Mit dieser knappen Führung geht es in die Halbzeitpause.

 

2. Halbzeit - Grafenschachen erteilt Stegersbach eine Lektion

 

Die Kabinenpredigt, die Trainer Lukac sicher in der Pause der Mannschaft gehalten hat, zeigte keine Wirkung. Wie bereits in Hälfte ein wirkte Stegersbach träge, nervös und ohne Spielwitz. Die Gastgeber spielten munter auf und der Ausgleich lag bereits in der Luft. in der 58. Minute wäre es fast dazu gekommen. Blaz Sujica verfehlte ganz knapp einen Stanglpass - Stegersbach hatte noch einmal Glück. Das änderte sich ab der 60. Minute mit einer gelben Karte für Gergely Levay und einen indirekten Freistoß im 16er, den Blaz Sujica verwertete. In der 70. Minute erhöhte aus einem Konter Igor Bukara auf 2:1 bevor Philipp Halwachs vor dem leeren Tor den Ball bekam und auf 3:1 erhöhte (76.).


Mit zwei Toren Rückstand ging ein kleiner Ruck durch die Mannschaft des SVS - zu spät um noch etwas zu bewirken. In der 77. Minute hätte Josip Gegic verkürzen können. Aber statt selbst abzuschließen gab er in die Box ab wo der Verteidiger klärte. Zehn Minuten später machte er es besser - schloss selbst ab und verkürzte auf 3:2. Den Todesstoß bekam Stegersbach in der Nachspielzeit. Blaz Sujica machte sein 2. Tor in dieser Partie - Endstand 4:2 für den SC Grafenschachen.

 

Fazit:
Es ist kein Problem einmal ein Spiel zu verlieren - nur wie es verloren wird ist nicht egal. Die Ursache für diese schwache Leistung wird sicher Thema einer Besprechung mit der sportlichen Leitung des SVS sein. Es ist zu hoffen, dass in den nächsten Spielen eine andere Einstellung in der Mannschaft herrscht und wieder ein Aufschwung zu spüren ist. Der

Verein und die Fans warten darauf.


 

stegersbach_50 SV Stegersbach 3:1 (1:0) USV Jennersdorf USV Jennersdorf

4. Runde - erster Heimsieg in der II. Liga

 

 

08 jennersdorf 99In der 4. Meisterschaftsrunde hatte der SVS den UFC Jennersdorf zu Gast im Thermenstadion. 220 Zuschauer waren trotz zeitgleichem “ORF Burgenland Sommerfest” am Hauptplatz in Stegersbach, in's Thermenstadion gekommen, denn mit Gegner Jennersdorf, in der aktuellen Meisterschaft noch ungeschlagen, war ein interessantes Spiel zu erwarten. SVS-Coach Tihamer Lukac musste in diesem Spiel auf Jakob Strobl, der an einer akuten Bronchitis laboriert, auf Ivan Barnjak, der noch einen Muskelfasereinriss auskuriert und auf unsere Stütze in der Verteidigung Manuel Fritz, der eine Rot-Strafe absitzen musste, verzichten.

 

Stegersbach geht nach 12 Minuten in Führung

 

Die Truppe von Jennersdorf-Trainer Sitzwohl begann das Spiel erwartungsgemäß sehr schnell und mit viel Druck nach vorne. Jennersdorf hatte auch rasch leichte Chancen, scheiterten aber am Schlussmann Gergely Levay. Unbeeindruckt suchte auch die Mannschaft von Stegersbach vor heimischen Publikum zu zeigen wer der Herr am Platz ist. Nach nur zwölf Minuten war es dann auch soweit. Nach einem Konter über die rechte Seite bediente Lukas Haas Mario Rasic, der das Leder im Tor von Jennersdorf-Goalie Tahir Bilalic versenkte. Diese frühe Führung tat dem Spiel gut denn es entwickelte sich immer mehr zu einem hochklassigen Match zweier ebenbürtiger Gegner, mit guten Torchancen auf beiden Seiten. In der 26. Minute wurde eine vom SVS vergeben, drei Minuten später hält Gergely Levay einen Schuss aus kurzer Distanz. Nach seinem weiten Ausschuss kommt Blazenko Klaric bei einem Querpass einen Hauch zu spät. Dann wehrt in der 32. Minute Gergely einen scharfen Schuss ins Torout ab. Die nächste gute Möglichkeit für Jennersdorf auf den Ausgleichstreffer hatte Markus Pimpel. Sein Kopfball geht über die Latte. Bei Stegersbach verfehlt Josip Gegic in der 38. Minute ganz knapp das Tor. Mit diesen Aktionen hielten beide Mannschaften die Zuschauer in Laune, was sich an der Stimmung, die auf der Tribüne und am Spielfeldrand herrschte, bemerkbar machte. Mit dieser knappen Führung des SVS ging es in die Halbzeitpause.

 

Stegersbach macht den Sack zu

 

In der zweiten Spielhälfte spielten die Hausherren von West nach Ost - laut Statistik die Richtung die dem SVS besser liegt. Entgegen dieser (Statistik) gelingt in der 49. Spielminute, nach einem Patzer des Stegersbacher Mittelfelds, Andraz Sorko der Ausgleichstreffer. Das Spiel war jetzt wieder offen. Es wurde daher wieder um die Führung gefightet. Nur zehn Minuten später, in der 59. Minute, bezwang Mario Rasic zum zweiten Mal, in einer turbulenten Szene, vor dem Jennersdorfer Tor Tahir Bilalic. Stegersbach lag wieder voran. In der 70. Minute wieder Jubel bei den Fans von Stegersbach - leider kein weiteres Tor, denn der Linienrichter sah eine Abseitsstellung. In der 74. Minute wechselte Trainer Lukac den jungen, bis dahin gut spielenden Tobias Strobl durch den noch jüngeren Tim Schreiber aus. Tim verfehlte bei seiner ersten Aktion am Feld ganz knapp das Tor von Jennersdorf. Stegersbach hatte jetzt wesentlich mehr vom Spiel als die Gäste. Das drückte sich in der 82. Minute klar aus, als Kapitän Christoph Kienzl eine Flanke von Blazenko Klaric, unhaltbar für den Jennersdorfer Goalie, mit dem Kopf über die Linie drückte. So kurz vor Spielende war der Sack damit zugemacht. Stegersbach gewann das Spiel,gegen eine gute Jennersdorfer Mannschaft, verdient 3:1, konnte damit drei wichtige Punkt verbuchen und Tabellenplätze gutmachen.

 

Fazit:
Unsere Mannschaft zeigte in diesem Spiel welches Potential in ihr steckt. Nicht zuletzt zeigten auch unsere ganz Jungen Spieler wie Peter Zsifkovits, Tobias Strobl oder Tim Schreiber dass sie in der Mannschaft angekommen sind und von den älteren und routinierten Mannschaftskollegen voll akzeptiert werden. Eine besondere Stütze für die Mannschaft war Tormann "Gery" Gergely Levay. der, wenn es in der Abwehr einmal nicht so klappte, gefährliche Situationen mit  seinem Können und mit seiner Nervenstärke agalisiert.

 


 

SV NeubergSV Neuberg 0:1 (0:1) stegersbach_50 SV Stegersbach

3. Runde - Knapper Sieg in Neuberg

 

Es wurde kein 11er - nur ein Freistoß und "rot" für Manuel FritzNach eineinhalb Jahren - das letzte Spiel war im April 2018 in der Burgenlandliga - trafen sich der SV Neuberg und der SVS wieder zu einem Meisterschaftsspiel. An einem Sonntag-Vormittag bei schönem Fußballwetter. Geleitet wurde die Partie von Schiedsrichter Klemens Windisch.

 

Stegersbach geht mit leichten Vorteilen früh in Führung

 

Das Spiel begann ganz nach Wunsch von Stegersbach, denn bereits nach sieben Minuten ging unsere Mannschaft mit 1:0 in Führung. Blazenko Klaric spielt den Ball in die Box über die Mitte, von dort zurück und Mario Rasic kann mit etwas Glück sein Tor machen. Die Hausherren versuchten nun natürlich den Gleichstand wieder herzustellen, Stegersbach behielt aber Nerven und die Oberhand. Blazenko Klaric bekam die nächste Chance in Minute 16. Allein am linken 16er-Eck übernahm er unbedrängt einen Pass volley, trifft den Ball nicht optimal und das Leder geht hoch über das Neuberger Tor. Es wäre vielleicht besser gewesen den Ball zu stoppen und dann zu schießen? In der 23. Minute war Neuberg dran und drauf nach einem Konter auszugleichen, der Ball geht zu unserem Glück knapp am linken Pfosten vorbei. Nach einer halben Stunde Spielzeit versuchte es Josip Gegic mit einem zu hoch angetragenen Weitschuss aus rund 25 Meter - Fehltreffer. Kurz darauf versuchte es Blazenko Klaric vor der Neuberger Toroutlinie - kein Problem für Neuberg-Schlussmann Alen Pasagic. In der 39. Minute war wieder Mario Rasic am Zug. Seinen Schuss konnte der Tormann noch über die Latte drehen. In der 41. Minute war das Glück wieder auf der Seite von Stegersbach als Tomislav Liber im 5-Meter Raum über die Latte von Stegersbacher Tor schoss. Die letzte Chance hatte Georg Krenn. Für unseren Torwart Gergely Levay kein Problem. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause.

 

In der 2. Hälfte war die Luft draußen

 

Nur zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Stegersbach noch etwas mehr vom Spiel. Dann wurden die Abspielfehler und Ballverluste häufiger. Erst nach einer Stunde Spielzeit kam unsere Mannschaft kurz zurück. Da gab es auch wieder die Chance das Ergebnis zu verbessern. In der 56. Minute rutschte Tobias Strobl an einem Stanglpass knapp vorbei, eine Minute später dreht der Schlussmann von Neuberg einen Kopfball über die Latte. Dasselbe gelingt ihm in der 69. Minute nach einem scharfen Weitschuss von Josip Gegic. Das war’s mit den Torchancen in der 2. Hälfte

 

Die letzten 15 Minuten Stegersbach in Unterzahl

 

Neuberg setzte jetzt alles daran um auszugleichen. Dabei fingen die Hausherren aber auch an, mit den Schiedsrichterentscheidungen zu hadern. Machten aber unserem Mittelfeld und der Abwehr mit ihren schnellen Angriffen und Kontern Probleme. Das zeigte Wirkung als Manuel Fritz in der 79. Minute den schnellen Tomislav Liber nur noch durch ein Foul vor dem 16er stoppen konnte. Manuel sah dafür rot, der Freistoß war zu hoch geschossen und Stegersbach blieb in Führung. Die letzten Minuten war unsere Mannschaft ausschließlich damit beschäftigt die Angriffe von Neuberg abzuwehren. Nach vier Minuten Nachspielzeit war das Spiel zu Ende und Stegersbach konnte die ersten vollen Punkte verbuchen.


 

stegersbach_50 SV Stegersbach 1:1 (1:1) SV Wimpassing ASKÖ Jabing

 

2. Runde - Punkteteilung im ersten Heimspiel

 

Keine Chance hatte Mathias Garger beim Freistoß von Christoph KienzlZum ersten Heimspiel in der II. Liga reiste Aufsteiger Jabing nach Stegersbach in’s Thermenstadion. Im Vorfeld wusste man schon das dieser Gegner in der Liga viel vorgenommen hat und deshalb kein leichter Gegner sein wird. mit der Mannschaft kamen viele Fans mit, die ihre Truppe von der Tribüne lautstark anfeuerten.

 

Intensive erste Spiehälfte

 

Das Match wurde vom Anpfiff an schnell und intensiv gespielt. Dabei hatten die Gäste schon früh die ersten guten Chancen auf eine Führung. In der 5. Minute ging ein Schuss aus spitzem Winkel knapp am Tor von Stegersbach vorbei. Drei Minuten später wehrte Gergely Levay einen Schuss aus kurzer Distanz mit dem Fuß ab. Die Jabinger Abwehr stand perfekt und hielt die Sturmspitzen von Stegersbach auf Distanz, Aus einem Konter gingen die Gäste durch ein Tor von Benjamin Hupfer, der unbedrängt abschließen konnte in Führung. Nach der Führung gab die Seper-Truppe, angefeuert und getrieben von ihren Fans noch mehr Gas. Stegersbach hielt dem Druck stand. Die Gäste gingen einigermaßen hart an den Mann sodass Schiedsrichter Cvrljak die erste Gelbe zeigen musste um das Spiel ein wenig zu beruhigen.

 

In der 36. Minute konnte Stegersbach jubeln. Kapitän Christoph Kienzl schoss einen Freistoß aus rund 25 Meter halbhoch an der Mauer vorbei und ließ dem Goalie von Jabing, Mathias Garger, keine Chance. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

 

Gute Chancen von Stegersbach 

 

Nach Seitenwechsel ging das Spiel im gleichen Tempo und Intensität weiter. In der 50. Minute hatte Stegersbach die Chance auf die Führung bei einem Gestocher vor dem Jabinger Tor. Der Ball wollte aber nicht über die Linie. In der 80. Minute war er über der Linie, der Schiri ließ den Treffer wegen Abseits nicht gelten. So endete das Spiel mit einem 1:1 Unentschieden, ein gerechtes Ergebnis.

 


 

SV EberauSV Eberau 1:0 (1:0) stegersbach_50 SV Stegersbach

1. Runde - Bittere Niederlage in Eberau

 

Startelf in die II. Liga SüdNach dem Abstieg aus der Burgenlandliga ist der SVS nach 15 Jahren wieder in der II. Liga Süd zurück. Bereits einen Tag vor dem offiziellen Beginn der Meisterschaft stand die erste Runde gegen Eberau am Programm. Mit der Erwartung und Hoffnung aus Eberau etwas mitzunehmen fuhr unsere Mannschaft begleitet von vielen Fans aus Stegersbach in’s Pinkatal. Auf Neo-Trainer Tihamer Lukac und seiner neu geformten Mannschaft wartete in ihrem ersten Pflichtspiel keine leicht Aufgabe. Außerdem musste er auf zwei Stammspieler in der Verteidigung verzichten - Ivan Barnjak (verletzt) und Philipp Wolf (noch im Urlaub) standen nicht zur Verfügung. Zusätzlich fehlte noch Dzenan Serifi. Geleitet wurde das Spiel von Rene Radl.

 

Starke erste Hälfte der Eberauer

 

Von Beginn an versuchten die Hausherren früh in Führung zu gehen und machten ordentlich Druck,kamen auch zu Chancen auf die Führung die nicht verwertet wurden. Stegersbach wurde von der Eberauer Offensive in die Defensive gedrückt. Durch Abspielfehler und unnötige Ballverluste behielt Eberau die Oberhand. Was sich ankündigte, passierte dannIn der 26. Minute. Einen verlängerter Eckball auf die erste Stangekonnte Patrik Kraller zum umjubelten Führungstreffer über die Linie zu köpfen. Mit dieser Führung ging es in die Pause.

 

Stegersbach wurde munter

 

Die Kabinenpredigt von Trainer Lukac dürfte Wirkung zeigen, denn die zweite Halbzeit begann Stegersbach stärker, die Hausherren wurden in die eigene Spielhälfte zurückgedrängt. Christoph Kienzl versuchte es in Minute 69 mit einem Weitschuss. Dieser wäre unhaltbar gewesen, traf aber nur das Lattenkreuz. Den Abpraller erwischte Mario Rasic - sein Schuss wurde von der Eberauer Verteidigung abgeblockt.
Zehn Minuten vor Schluss rettete Goalie Gergely Levay, der wieder in Höchstform im Tor stand, mit dem Fuß einen Angriff des Ex-Stegersbachers Michael Thek, ab.

 

Fazit:
Im Großen und Ganzen eine ausgeglichene Partie in der die Hausherren das Torglück hatten. Unsere Mannschaft muss an der Passgenauigkeit feilen, dann wird sich auch der Erfolg einstellen.

 

 


Zu den Fotos der Spiele
Klickklick auf den Filmstreifen

I.T.A.
I.T.A.

Seit 1995 im Logistik- und Transportwesen tätig.

Hagebau - Bauer
Hagebau - Bauer

Schlau am Bau

Fiat Mandler
Fiat Mandler

FIAT - Lancia - Fiat Transporter

Stahlbau Horvath
Stahlbau Horvath

Planung - Konstruktion - Fertigung - Montage im Stahlbau.

Reichart Haustechnik
Reichart Haustechnik

Golf- und Thermenregion Stegersbach
Golf- und Thermenregion Stegersbach

STEGERSBACH - das neue WELLNESS

Orthoplex
Orthoplex

Rat und Hilfe bei orthopädischen Problemen

PopShop
PopShop

Wenns ums Gwand geht ...

EKO Immobilien
EKO Immobilien

http://eko-immobilien.at/dasteam.asp

Petschl Frästechnik
Petschl Frästechnik

Unser Beitrag zum Leben auf der Straße!

Stegersbach
Stegersbach

http://www.gemeinde.stegersbach.at/

Z-Immobilien GmbH
Z-Immobilien GmbH

Wir geben ihnen ein Zuhause

SCHWARTZ - BAU
SCHWARTZ - BAU

SCHWARTZ - Arbeit ist besser!

SCHAFFER Bau GmbH
SCHAFFER Bau GmbH

Massives Bauen - ganz leicht

Stefri
Stefri

Stets frisch

Raiffeisenbezirksbank Güssing
Raiffeisenbezirksbank Güssing

Raiffeisen - die Nummer 1

Nächstes Heimspiel

Das aktuelle Heimspiel-Plakat
zum herunterladen:

Spielplakat Rotenturm

Alle Plakate findest du >hier<

A Tabelle-WEB
2. Liga Süd
1 Schlaining 7 19:4 16
2 Eberau 7 22:8 15
3 Jabing 7 18:9 15
4 SpG Edelserpentin 7 13:10 15
5 Mühlgraben 7 15:11 14
6 SV Stegersbach 7 18:7 13
7 Jennersdorf 7 11:9 12
8 Heiligenbrunn 7 9:13 10
9 SV Marsch Neuberg 7 12:10 8
10 Heiligenkreuz 7 9:14 8
11 Rotenturm / Oberwart 7 11:14 7
12 Rudersdorf 7 13:17 7
13 Grafenschachen 7 14:19 5
14 ASV Haustechnik Reicht St. Martin / Raab 7 11:19 5
15 Olbendorf 7 11:22 3
16 Rechnitz 7 3:23 2
Runde 7
2. Liga Süd - Reserve
1 Neuberg 7 29:6 19
2 Schlaining 6 22:3 18
3 Jabing 7 30:11 16
4 Mühlgraben 7 32:14 15
5 Eberau 7 18:15 12
6 Grafenschachen 7 25:13 11
7 Jennersdorf 7 11:10 11
8 Stegersbach 7 15:14 9
9 SpG Edelserpentin 6 15:11 9
10 Heiligenkreuz 7 13:15 7
11 Rudersdorf 7 12:16 7
12 SpG Rotenturm / Oberwart 7 14:31 7
13 Olbendorf 7 17:27 6
14 ASV Haustechnik Reicht St. Martin / Raab 7 16:22 5
15 Rechnitz 7 4:27 1
16 Heiligenbrunn 5 3:41 0
Runde 7
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Die nächsten Spiele

21. Sep 2019;
14:00 - 15:40
Schlaining : Stegersbach
21. Sep 2019;
16:00 - 17:40
Schlaining : SV Stegersbach
27. Sep 2019;
17:30 - 19:10
Stegersbach : SpG Rotenturm / Oberwart
27. Sep 2019;
19:30 - 21:10
SV Stegersbach : Rotenturm / Oberwart
06. Okt 2019;
13:30 - 15:10
ASV Haustechnik Reicht St. Martin / Raab : Stegersbach
06. Okt 2019;
15:30 - 17:10
ASV Haustechnik Reicht St. Martin / Raab : SV Stegersbach
11. Okt 2019;
17:30 - 19:10
Stegersbach : Mühlgraben
11. Okt 2019;
19:30 - 21:10
SV Stegersbach : Mühlgraben
19. Okt 2019;
13:00 - 14:40
Rudersdorf : Stegersbach
19. Okt 2019;
15:00 - 16:40
Rudersdorf : SV Stegersbach
top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen